Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Studierende von Bossey nehmen gemeinsam mit dem Papst an der Eröffnung der Gebetswoche für die Einheit der Christen in Rom teil

Studierende von Bossey nehmen gemeinsam mit dem Papst an der Eröffnung der Gebetswoche für die Einheit der Christen in Rom teil

Studierende von Bossey nehmen gemeinsam mit dem Papst an der Eröffnung der Gebetswoche für die Einheit der Christen in Rom teil

Studierende von Bossey versammelt in Rom. Bild: zur Verfügung gestellt von Nich Sangsawangsajjakul

22. Januar 2019

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 23. Januar 2019

29 Studierende des Ökumenischen Instituts in Bossey des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) reisten anlässlich des jährlichen Studienbesuchs im Vatikan nach Rom und nahmen an der Eröffnung der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2019 teil, die vom 18.-25. Januar stattfindet.

Die Studierenden schlossen sich dabei Papst Franziskus sowie anderen christlichen Führungspersonen zur abendlichen Vesper in der Basilika Sankt Paul vor den Mauern an.

Pater Prof. Dr. Lawrence Iwuamadi, akademischer Dekan des Instituts in Bossey sagte, der Aufenthalt der Studierenden in Rom, der auf den letztjährigen Besuch von Papst Franziskus in Bossey folgt, sei in vielfacher Hinsicht bemerkenswert. „Über den wie üblich herzlichen Empfang und die Gastfreundschaft, die Bossey-Studierenden und Mitarbeitenden entgegengebracht wird, hinaus, war deutlich spürbar, dass das Engagement, auf die sichtbare Einheit der Christen hin zu arbeiten, weitergeht“, sagte Iwuamadi. „Die Studierenden freuten sich, mehr über die römisch-katholische Kirche zu lernen und unsere Gastgeber waren glücklich, die Hoffnung für die Zukunft zu sehen, die die jungen Frauen und Männer verkörpern, die aus verschiedenen christlichen Traditionen und aus der ganzen Welt zum Studium nach Bossey kommen.“

Pater Prof. Dr. Ioan Sauca, Direktor des Ökumenischen Instituts und stellvertretender ÖRK-Generalsekretär sagte, der jährliche Besuch in Rom sei ein Schlüsselerlebnis für die Studierenden und eine Erfahrung, die sie ein Leben lang präge. „Durch Besuche von historischen christlichen Stätten und persönliche Begegnungen lernen sie in einer Woche viel mehr über die heutige römisch-katholische Kirche und deren tiefes ökumenisches Engagement, als sie in einem Semester in den Vorlesungen gelernt haben“, sagte Sauca. „Dies festigt die Erkenntnis unserer gemeinsamen christlichen Wurzeln und bewegt die Studierenden dazu, noch intensiver nach der Einheit der getrennten Christen zu streben.“

Pastorin Dr. Simone Sinn, Dozentin für ökumenische Theologie am Ökumenischen Institut, begleitete die Studierenden ebenfalls und sagte, „Papst Franziskus betonte in seiner Predigt, es sei von großer Bedeutung, die geistlichen Gaben zu anerkennen, die andere erhalten haben. Die gegenseitige Anteilnahme an den Gaben bereichert die Christinnen und Christen, damit sie entschieden und zuversichtlich auf dem Weg hin zur Einheit vorangehen können. In den Momenten, in Bossey oder in Rom, wenn wir die Energie spüren, die aus dem Austausch von Gaben mit unseren Studierenden ausgeht, herrscht Freude.“

In einer öffentlichen Audienz sagte Papst Franziskus letzte Woche: „Ökumene ist eine Pflicht“; und sie bezwecke, „ein gemeinsames und konsequentes Zeugnis zu entwickeln, das durch konkrete, angemessene und effiziente Einsätze wahre Gerechtigkeit und Unterstützung für die Schwächsten fördere.“

In einem Interview mit Vatican News sprach Daniel Reffner aus den Vereinigten Staaten von Amerika, Kandidat für die Ordination der Evangelisch-Methodistischen Kirche, über seine Erfahrungen beim Studium der Ökumene in Bossey, und wie sich dadurch seine Perspektive verändert hat.

„Meine Hoffnung besteht darin, dass die Ausbildung mich zu einer Person macht, die fähig ist, sich selber in kontroverse Gespräche oder an kontroverse Orte zu bringen und eine Person zu sein, die die Menschen vereinen kann, statt die polarisierende Dynamik weiterzuführen, die wir so oft erleben“, sagte er.

Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird seit 1968 gemeinsam vom Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen der römisch-katholischen Kirche und dem ÖRK organisiert.

Das Thema der Gebetswoche 2019 lautet „Gerechtigkeit, Gerechtigkeit – ihr sollst du nachjagen“, angeregt durch 5. Mose 16,18-20. Der ÖRK und der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen haben dieses Jahr die Kirchen in Indonesien eingeladen, die Texte für die Gebetswoche auszuarbeiten.

Studieren am Ökumenischen Institut in Bossey (auf Englisch)

Weitere Informationen über die Gebetswoche für die Einheit der Christen