World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten

Nachrichten

Mai 2004

In dieser Ausgabe:

Pfingstbotschaft 2004 der Präsidentinnen und Präsidenten des ÖRK

Zum Pfingstfest 2004 senden wir Ihnen herzliche Grüße!

100 Tage im Amt, Kobia sieht ÖRK als „Brücke, die die Menschen miteinander verbindet"

P fr. Dr. Samuel Kobia trat sein Amt als Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) zu Beginn des Jahres 2004 an. Nach Ablauf der ersten 100 Tage in seinem neuen Amt gab er dem ÖRK-Team für Information und Öffentlichkeitsarbeit folgendes Interview. Er spricht darin über seine tägliche Arbeit und seine ersten Erfahrungen als Generalsekretär, die Herausforderungen, vor denen die ökumenische Bewegung zu Beginn des 21. Jahrhunderts steht, die Rolle und die Prioritäten des ÖRK, seine Vision und Träume für den Rat. (Dieses Material darf ohne weiteres verwendet werden; Fotos mit hoher Auflösung sind kostenlos zu beziehen, s. unten.)

ÖRK-Vorsitzender und –Generalsekretär in Kenia und Ruanda

Der Vorsitzende des Zentralausschusses des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Seine Heiligkeit Katholikos Aram I., und der Generalsekretär des ÖRK, Pfr. Dr. Samuel Kobia, werden Kenia (8.-15. April) und Uganda (16.-18. April) einen pastoralen Besuch abstatten.

Gemeinsames Osterfest ist ein Segen - ÖRK engagiert sich weiter für gemeinsames Datum

In einer Osterbotschaft an die Mitgliedskirchen äußert der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pfr. Dr. Samuel Kobia, die Hoffnung, dass „Kirchen und Christen in aller Welt (…) diesen gemeinsamen Ostertag“, den er als einen Segen ansieht, „in ihren Gebeten und Gottesdienstfeiern zu einem besonderen Ereignis werden lassen“.

ÖRK will Nichtkernwaffenstaaten in der NATO ermutigen, sich stärker für nukleare Abrüstung einzusetzen und Kernwaffen von ihrem Territorium zu entfernen

Eine Delegation des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) will in dieser Woche mit Ministern und offiziellen Regierungsvertretern von drei Nichtkernwaffenstaaten in der NATO zusammenkommen. Bei dieser Gelegenheit sollen diese Staaten aufgefordert werden, sich innerhalb der Organisation aktiver für die Erfüllung der Abrüstungsverpflichtungen einzusetzen, die sie im Rahmen des Vertrages über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (NVV) eingegangen sind.

April 2004

In dieser Ausgabe:

Solidarität mit den Kirchen und Menschen in Spanien

In einer Botschaft der Solidarität mit den Kirchen und mit der Bevölkerung in Spanien gab der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) nach den grausamen Anschlägen in Madrid seiner Trauer und Konsternation Ausdruck. Die vom stellvertretenden Generalsekretär Georges Lemopoulos unterzeichnete Botschaft spricht von "völliger Verwerfung" dieser Anschläge und von "tiefer Solidarität mit den Opfern dieser Grauenhaftigkeit, mit ihren Familien und der ganzen Bevölkerung Spaniens". Die Botschaft bekräftigt "die christliche Berufung, jeder Form von Gewalt zu widerstehen" sowie "die Verpflichtung zum Frieden", und lobt die "Solidarität und die sofortige Unterstützung der Opfer durch die spanische Bevölkerung und die Kirchen".

Kommentar eines ÖRK-Mitarbeiters zum Mel Gibson Film

Was sollten wir tun, nachdem wir Mel Gibsons Film „Die Passion Christi“ gesehen haben? Diese Frage stellt Pfr. Dr. Hans Ucko, der im Ökumenischen Rat der Kirchen für den jüdisch-christlichen Dialog zuständig ist. In einem Kommentar, der am Freitag, dem 5. März, in der Genfer Zeitung Le Temps veröffentlicht wurde, setzt er sich mit den Folgewirkungen unserer Reaktionen auf diesen umstrittenen Film auseinander.

März 2004

Tagung von Vertretern und Vertreterinnen des ÖRK und der römisch-katholischen Kirche

EAPPI setzt Arbeit mit 15 neuen Begleitpersonen fort

Das Ökumenische Begleitprogramm in Palästina und Israel (EAPPI) konnte 15 neue ökumenische Begleiter und Begleiterinnen willkommen heißen. Die Neuankömmlinge ergänzen die aus früheren Gruppen verbliebenen sechs Personen. Damit setzen sich zurzeit insgesamt 21 Begleitpersonen an der Seite von Palästinensern und Israelis für eine friedliche Konfliktlösung ein.

HIV/AIDS, ÖRK- Vollversammlung 2006 und Themen von öffentlichem Interesse auf der Tagesordnung von ÖRK- Exekutivausschuss

Höhepunkte auf der Tagung des Exekutivausschusses des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) vom 17.-20. Februar in Genf werden eine ausführliche Darstellung der Arbeit im Bereich von HIV/AIDS und die offizielle Einführung des neuen Generalsekretärs, Pfr. Dr. Samuel Kobia in sein Amt sein. Der Ausschuss wird außerdem die nächsten Schritte zur Vorbereitung für die Vollversammlung beschließen und Themen von öffentlichem Interesse ("public issues") behandeln.

Februar 2004 *

Naher Osten: Interreligiöser Friedensworkshop für junge Menschen

Januar 2004

Gebetswoche für die Einheit der Christen