Image
Milișăuți, Romania: A young refugee boy from Ukraine pushes a pram towards a road in Milișăuți.

Ein geflüchteter Junge aus der Ukraine schiebt einen Kinderwagen auf eine Straße in Milișăuți, Rumänien

Foto:

„Ich höre in den Worten der First Lady der Ukraine das Weinen ukrainischer Mütter, die ihre Kinder verloren haben, der Familien, die ihrer Liebsten beraubt wurden, die Verzweiflung der Menschen unter den Ruinen bombardierter Häuser, der Verdurstenden und Verhungernden ohne Hoffnung auf ein Entkommen ohne humanitäre Korridore“, schrieb Sauca. „Aber ich höre auch den Schmerz und das Leid russischer Mütter, Ehefrauen, Kinder und Eltern, die  geliebte Menschen in einem Sarg wiedersehen in diesem Bruderkrieg, der jeder Logik entbehrt.“

Sauca erinnerte daran, dass es Leid und Verzweiflung auf beiden Seiten gibt. „Während der Krieg weiter tobt, bin ich besonders besorgt aufgrund der Missachtung fundamentaler moralischer und gesetzlicher Grundsätze, und ich fordere den Schutz der Zivilbevölkerung und ziviler Infrastrukturen“, schrieb er. „Ich fordere nachdrücklich und mit allem Ernst, dass die Zivilbevölkerung von weiteren Angriffen verschont bleibt, und dass humanitäre Korridore eingerichtet, aufrechterhalten und gesichert werden, damit diese Menschen dem Verderben entkommen können.“

Der ÖRK hat bereits mehrere Erklärungen veröffentlicht, darin den Krieg verurteilt, die Einhaltung des humanitären Völkerrechts gefordert und zu einer Konfliktlösung durch Verhandlungen aufgerufen. „Wir können noch eine weitere Erklärung abgeben, aber ich habe nicht den Eindruck, dass das wirklich eine Hilfe sein könnte“, schrieb Sauca. „Die Beendigung des Konfliktes und die Vereinbarung einer friedlichen Lösung liegt allein in Ihren Händen.“ 

Die ganze Welt suche nach Zeichen der Hoffnung und nach einer friedlichen Lösung, so Sauca weiter. „Sie repräsentieren zwei Nationen auf zwei international anerkannten, unabhängigen Territorien“, heißt es in dem Brief. „Und doch werden Sie für immer Brüdervölker bleiben.“

Der ÖRK werde weiterhin eine offene und sichere Plattform bleiben, auf der sich die Menschen treffen, Informationen austauschen und einander zuhören können – auch, wenn sie nicht einer Meinung seien, so Sauca.  „Wir tun unser bestes, als Vermittler aufzutreten und einen Weg zu Frieden, Einheit und Versöhnung aufzuzeigen“, sagte er. „Bitte helfe Sie uns, diese Ziele zu erreichen.“

Sauca appellierte in seinem Brief an die politischen Führer abschließend, den Krieg sofort zu beenden. Die Soldaten forderte er auf, zu ihren Familien zurückzukehren und alle Feindseligkeiten zu beenden.

„Ich bin mir bewusst, dass die Situation nicht so einfach ist, denn es gibt auf beiden Seiten Hardliner, die entweder alles oder nichts wollen“, schrieb Sauca. „Aber ohne Verständnis und Kompromisse, zu der brüderliche Liebe fähig ist, kann es keinen dauerhaften Frieden geben.“

Vollständiges Schreiben des geschäftsführenden ÖRK-Generalsekretärs an die Präsidenten Russlands und der Ukraine (auf EN)

Antwort des geschäftsführenden ÖRK-Generalsekretärs an die ukrainische First Lady: „Ich bete, dass Friede herrscht und der Krieg aufhört” (ÖRK-Pressemitteilung vom 23. März 2022, auf EN)

Ortskirchen nach Berichten vom ÖRK und ACT-Bündnis wichtige Anlaufstelle für 10 Millionen Vertriebene aus der Ukraine (ÖRK-Pressemitteilung vom 23. März 2022, auf EN)

Junge Erwachsene weltweit beten für die Menschen in der Ukraine (ÖRK-Pressemitteilung vom 23. März 2022, auf EN)

Fotos des Solidaritätsbesuchs des ÖRK und des ACT-Bündnisses

Reaktion der Kirchen auf ankommende Flüchtlinge: „Ich sehe das Bild Gottes in dir“ (ÖRK-Pressemitteilung vom 22. März 2022)

ACT Alliance/ÖRK-Delegation besucht Ungarn, die Ukraine und Rumänien, mit Schwerpunkt auf humanitäre Bedürfnisse und die Antwort der Kirchen (ÖRK-Pressemitteilung vom 18. März 2022)

Reaktion der Kirchen auf die zunehmenden humanitären Bedürfnisse in der Ukraine und in den angrenzenden Ländern (ÖRK-Pressemitteilung vom 11. März 2022)

ÖRK entsetzt über die eskalierenden Auswirkungen des Krieges auf die Zivilbevölkerung in der Ukraine (ÖRK-Pressemitteilung vom 11. März 2022)

Appell des geschäftsführenden ÖRK-Generalsekretärs an den Patriarchen Kyrill von Moskau: „Erheben Sie Ihre Stimme, damit der Krieg beendet werden kann“ (ÖRK-Pressemitteilung vom 2. März 2022)

ÖRK fordert Präsident Putin nachdrücklich auf, den Krieg zu beenden und den Frieden in der Ukraine wiederherzustellen (ÖRK-Pressemitteilung vom 25. Februar 2022)

Mehr Informationen über das ACT-Bündnis