Image
Cross, Dove

A symbol of the trinity, cross and resurrection decorates the pulpit in the Evangelical Lutheran Christmas Church in Bethlehem, March 2020, Photo: Albin Hillert/WCC

Die Präsidentinnen und Präsidenten erinnerten an die Verpflichtung der Kirche, denjenigen die gute Nachricht zu bringen, die am meisten unter den bewaffneten Konflikten, unter den schädlichen Auswirkungen wirtschaftlichen Ehrgeizes während der Pandemie und unter den verheerenden Schäden, die wir unserem Planeten zufügen, zu leiden haben.

In der Apostelgeschichte 1 und 2 lesen wir, dass den Jüngern die Fähigkeit, Zeugnis abzulegen, und die Kraft des Heiligen Geistes versprochen wurde, überall auf der Welt die gute Nachricht zu verbreiten”, sagt die Botschaft. “Erst in Kapitel 8 der Apostelgeschichte kommen diese geographischen Auswirkungen bei der Evangelisierung zur Sprache, nicht durch die Jünger, sondern durch Philippus, einen Diakon.”

Dies geschah aufgrund der Verfolgung der Kirche, sagt die Botschaft.

In der Apostelgeschichte  bringt der Heilige Geist neue Gaben, neue Möglichkeiten der Evangelisierung, neue Orte, die es zu erreichen gilt, neue Möglichkeiten, das Leben zu leben, und neue Wege, diejenigen zu erreichen, die diskriminiert werden; er nimmt Leben, die im Dienst der Verfolgung und des Todes gelebt wurden, und verwandelt sie in Leben im Dienst Christi und seiner guten Nachricht; er verleiht Kraft, sich politischen, militärischen und wirtschaftlichen Mächten entgegenzustellen”, sagt die Botschaft. “Die Kirche versteht die Notwendigkeit, sichere Räume zu errichten und somit Leben zu retten.”

Die Botschaft schließt mit einem Gebet, dass der Aufwind des Heiligen Geistes die Welt weiter in die Richtung sicherer Räume bewegen möge. “Dass er die Kirche weiterhin mit Worten des ewigen Lebens versorgt”, schließt die Nachricht. “Dass seine Schöpfungskraft sich in seinen unvorhergesehenen Handlungen zeigt und dass er durch seinen Lebensatem uns trägt, wohin immer er möchte.”

 

Die Botschaft