Image
Barbed wire against sunset.

11. März 2022: Sonnenuntergang und Stacheldraht über einem Grenzzaun am Grenzübergang Vyšné Nemecké zwischen der Slowakei und der Ukraine. Am Grenzübergang Vyšné Nemecké kommen jeden Tag bis zu 10.000 Flüchtlinge aus der Ukraine an; religiöse und humanitäre Organisationen leisten Soforthilfe, wenn die Menschen in die Slowakei kommen.

Foto:

„Überall, wo wir hinschauen, sehen wir nur Zerstörung und Tod“, schreibt Sauca. „Die Zahl der Opfer wirtschaftlicher und ökologischer Ungerechtigkeit nimmt weltweit zu.“

Sauca beklagt, dass die Pandemie die Kluft zwischen Arm und Reich, zwischen Machthabenden und vulnerablen Menschen vergrößert habe. „Die grausamen Kriege in der Ukraine und in anderen Teilen der Welt kosten tausende unschuldige Menschen das Leben, führen zu unvorstellbaren Gräueltaten, zerstören alles, was sich ihnen in den Weg stellt, und verschärfen die Vertriebenen- und Flüchtlingsströme“, schreibt er weiter. „Gewalt gegen Frauen, Kinder, Seniorinnen und Senioren und Menschen, die anders sind als wir, nimmt dramatisch zu.“

Überall würden Trostlosigkeit und Hoffnungslosigkeit herrschen, klagt er – aber letzten Endes würde der Gott des Lebens stets siegen.

„Gestärkt durch unseren Glauben und unsere Hoffnung müssen wir keine Angst haben, müssen wir nicht verzagen, wenn wir sehen, was in unserer Welt heute passiert, sondern können all dem mit Mut entgegentreten“, schreibt er. „Wenn wir in das leere Grab schauen und die Stimme des Engels hören, können wir inmitten all der Finsternis in unserer Welt ein Leben voller Licht, Freude, Liebe und Neuartigkeit entdecken.“
 

Image
Icon showing women at empty grave of Jesus

Illustration: Auferstehungsikone zeigt Frauen mit wohlriechenden Ölen am leeren Grab. Foto von Ted/Flickr, Creative Commons license

Christi Auferstehung erinnere uns immer daran, dass Gott – der Gott des Lebens – letzten Endes stets siegen wird über die Macht der Sünde und des Todes, so Sauca.

„Die Auferstehung Christi ist die Quelle eines neuen Lebens, das alle Dinge in Christus wiederherstellt und erneuert“, schreibt Sauca. „Sie ist Quelle für Heilung, Unversehrtheit und Erneuerung.“

Die Auferstehung Christi bringe allen Betrübten Freude, allen, die in Dunkelheit leben, Licht, und allen Unterdrückten Befreiung, so Sauca. „Sie führt die Welt zu Einheit und Versöhnung“, heißt es in der Botschaft. „Die Auferstehung Christi ist die Macht und Kraft, die der Welt die Möglichkeit und Chance auf einen Neuanfang gibt.“

Lesen Sie die Osterbotschaft 2022 im vollständigen Wortlaut