Erhältlich in:
Image
A photo of Ernst Lange, who was the director of a WCC’s division of ecumenical action, associate general secretary, and the first staff member from Germany to serve in a leadership function at the council.
Foto:

Lange war Direktor der damaligen Abteilung für „Ökumenische Aktion“ und der erste Deutsche im Amt des beigeordneten Generalsekretärs. 

„Es war seine Überzeugung, dass die ökumenische Erneuerung der Kirchen als Lernprozess verstanden und organisiert werden muss, der das Bewusstsein der Mitglieder in Bewegung bringt“, schreibt Raiser in seiner Hommage.

Lange arbeitete nur zwei Jahre – von 1968 bis 1970 – für den ÖRK, dann zwang ihn sein schlechter Gesundheitszustand zur Rückkehr nach Deutschland, wo er 1974 im Alter von nur 47 Jahren viel zu früh verstarb.

Langes Erkenntnisse hätten, auch wenn sie nie offiziell gewürdigt wurden, großen Einfluss auf den ÖRK gehabt, als dieser bemüht war, sein Selbstverständnis und seine Formen des Handelns und der Entscheidungsfindung zu verändern, schreibt Raiser, der Lange persönlich kannte.

Besonders wichtig in diesem Zusammenhang war Langes Verwendung des Modell der „Konziliarität“, das auf einer Studie des ÖRK von 1971 beruhte und in seinem Buch „Die ökumenische Utopie oder was bewegt die ökumenische Bewegung?“ dargelegt ist.

Für Lange habe dieses Modell bedeutet, sichere Räume zu schaffen, in denen Konfliktparteien es wagen könnten, sich auf die Suche nach einem tragfähigen Konsens einzulassen, ohne ihre Identität preisgeben zu müssen.

„Sein wichtigstes ökumenisches Vermächtnis [ist wohl], dass er von einem umfassenden und inklusiven Verständnis von Ökumene ausging“, so Raiser. „Für ihn blieben die oft gegeneinander ausgespielten Aspekte von Aktion und Reflexion, Basis und Leitungsverantwortung, globaler und lokaler Herausforderung, Einheit und Gerechtigkeit, Konsens und Konflikt in ihrer Spannung bewusst aufeinander bezogen.“

Ein Pionier, der die Ökumene als „Ernstfall des Glaubens“ sah
Zum Gedenken an Ernst Lange von Konrad Raiser [verfügbar auf Deutsch und Englisch]

„The Test Case of Faith“ (Der Ernstfall des Glaubens) 
englischsprachiger Artikel von Ernst Lange in „The Ecumenical Review“, Juli 1973 (in englischer Sprache)