World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Ökumenisches Netzwerk zur Stärkung von Frauen afrikanischer Herkunft

Ökumenisches Netzwerk zur Stärkung von Frauen afrikanischer Herkunft

Das Ökumenische Netzwerk zur Stärkung von Frauen afrikanischer Herkunft (Pan African Women’s Ecumenical Empowerment Network, PAWEEN) soll als Plattform dienen für akademische Studien, geistliche Reflexion und Aktionen für Frauen afrikanischer Herkunft in allen Regionen der Welt. Das Netzwerk hat zum Ziel, die sorgfältige Pflege der Gemeinschaft von Männern und Frauen zu bekräftigen und zu bereichern.

Related News

Ein sicherer Ort für sündige Menschen, um sich zu ändern und Schmerz zu teilen

Ein sicherer Ort für sündige Menschen, um sich zu ändern und Schmerz zu teilen

Die Kirche muss ein sicherer Ort sein, an dem sündige Menschen aufgenommen werden, um aus ihren Fehlern zu lernen und sich zu ändern, und an dem diejenigen, denen Wunden zugefügt wurden, ihren Schmerz teilen und eine Zuflucht finden können, sagt Maria Dous, Medizinstudentin aus Ägypten. Im Juli nahm sie an einem Seminar teil, das vom Ökumenischen Netzwerks zur Stärkung von Frauen afrikanischer Herkunft (PAWEEN) veranstaltet wurde.

„Die Kirche trägt eine große Verantwortung für die Selbstbestimmung der Frauen"

„Die Kirche trägt eine große Verantwortung für die Selbstbestimmung der Frauen"

Die unbekannten Geschichten und das vernachlässigte Potenzial von Frauen afrikanischer Herkunft waren das Hauptthema eines Seminars, das Anfang des Monats vom Ökumenischen Netzwerks zur Stärkung von Frauen afrikanischer Herkunft (PAWEEN) veranstaltet wurde. Das Netzwerk ist ein Projekt der Abteilung für ökumenische theologische Ausbildung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) und des Ökumenischen Instituts des ÖRK in Bossey. Das nachfolgende Gespräch mit Dr. Kimberly M. Lymore ist das erste Interview in einer Reihe von Begegnungen und gibt einen Eindruck von den Erkenntnissen der Seminarteilnehmenden.

Pan-Afrikanische Frauen tagen für nachhaltige Entwicklung

Pan-Afrikanische Frauen tagen für nachhaltige Entwicklung

Frauen afrikanischer Herkunft haben einen wichtigen Beitrag zur Ökumene und zur nachhaltigen Entwicklung ihrer Gesellschaft geleistet. Aber ihre Geschichten sind oft wenig bekannt, und ihr Potenzial liegt häufig brach.

Theologische Ausbildung als wichtige Voraussetzung für mehr Partizipation von Frauen in der Kirche

Theologische Ausbildung als wichtige Voraussetzung für mehr Partizipation von Frauen in der Kirche

Geschichten über Frauen in Führungspositionen der Kirchen sind wichtig, um eine neue Generation weiblicher Führungspersönlichkeiten in Afrika zu fördern, sagen Redner/innen auf einer Veranstaltung während der Sitzung des Zentralausschusses des Ökumenischen Rates der Kirchen.

Erste Lernerfahrungen beim Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

Erste Lernerfahrungen beim Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

Ermutigung, Inspiration und Erfahrungsaustausch prägten die Plenarsitzung, die sich mit dem vom ÖRK initiierten Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens befasste.

„Es ist an der Zeit, die wichtige Rolle afrikanischer Frauen in der weltweiten Ökumene anzuerkennen“, sagen führende ÖRK-Vertreterinnen

„Es ist an der Zeit, die wichtige Rolle afrikanischer Frauen in der weltweiten Ökumene anzuerkennen“, sagen führende ÖRK-Vertreterinnen

Frauen afrikanischer Herkunft sind seit Jahrzehnten eine Antriebskraft der weltweiten ökumenischen Bewegung, werden aber immer noch nicht angemessen für ihren Beitrag gewürdigt. Es sei an der Zeit, dies zu ändern, meinen die Organisatorinnen eines Netzwerks afrikanischer Theologinnen, Laiinnen und Geistlichen innerhalb des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK).