World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Menschenrechtsarbeit zur Wahrung der Menschenwürde

Menschenrechtsarbeit zur Wahrung der Menschenwürde

Dieses Projekt begleitet Kirchen in kritischen Situationen in ihren Bemühungen um die Verteidigung der Menschenrechte und Menschenwürde, die Überwindung von Straffreiheit, die Verwirklichung von Rechenschaftspflicht und den Aufbau gerechter und friedlicher Gesellschaften.

Related News

Menschenrechte in Argentinien: die Reise geht weiter

Menschenrechte in Argentinien: die Reise geht weiter

„Seit 1983 genießt Argentinien die längste Zeit der Demokratie unserer Geschichte – das ist eine wichtige Errungenschaft, und gerade deshalb müssen wir uns um sie kümmern.“ Die Botschaft von Estela Barnes de Carlotto war geprägt von Stolz über den friedlichen Wandel von der Militärdiktatur zur Demokratie vor 35 Jahren sowie von der Sorge über neuste Entwicklungen in ihrem Land. Carlotto sprach an einem Treffen in Genf, an dem die Freundschaft aufgefrischt wurde zwischen dem ÖRK und der Vereinigung der Großmütter der Plaza de Mayo, deren Präsidentin sie ist.

Reformation ist „GPS“ für die nächsten 500 Jahre, sagt anglikanischer Erzbischof Südafrikas in der Lutherstadt

Reformation ist „GPS“ für die nächsten 500 Jahre, sagt anglikanischer Erzbischof Südafrikas in der Lutherstadt

Die Reformation sei vor 500 Jahren ein definierender Moment gewesen, könne aber auch als Inspiration für die nächsten fünf Jahrhunderte dienen, sagte der anglikanische Erzbischof Thabo Makgoba aus Südafrika zehntausenden Menschen auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag.

ÖRK Blue Community setzt im Ökumenischen  Zentrum auf umweltbewusste Trinkwasserversorgung

ÖRK Blue Community setzt im Ökumenischen Zentrum auf umweltbewusste Trinkwasserversorgung

Der ÖRK hat die Umsetzung seiner Selbstverpflichtungen zum verantwortungsvollen Umgang mit Wasser im Rahmen einer Veranstaltung im Ökumenischen Zentrum am 15. Februar gefeiert. Der ÖRK ist seit Oktober 2016 Mitglied der Blue Community. Ein Höhepunkt dieses besonderen Ereignisses war der Besuch von Dr. Maude Barlow vom kanadischen Blue Planet Project, die dem ÖRK ein „Blue Community-Zertifikat" überreichte und auf die Probleme aufmerksam machte, die durch die gedankenlose Verwendung von Einwegplastikflaschen und ihre schädlichen Auswirkungen auf das Ökosystem unseres Planeten entstehen.

ÖRK-Generalsekretär spricht über Religion und Diskriminierung

ÖRK-Generalsekretär spricht über Religion und Diskriminierung

Diskriminiert Religion? Gibt es Diskriminierung innerhalb und von verschiedenen Religionen? Der Generalsekretär des ÖRK, Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, diskutierte diese Fragen mit weiteren Podiumsteilnehmern während einer Konferenz in einem Kulturzentrum in Trondheim (Norwegen) am 14. Februar.

Gemeinsame Erklärung von ÖRK, ACT und LWB: Flüchtlinge haben Anrecht auf Schutz

Gemeinsame Erklärung von ÖRK, ACT und LWB: Flüchtlinge haben Anrecht auf Schutz

Bezüglich der jüngsten US-amerikanischen Maßnahmen in Bezug auf die Aufnahme von Flüchtlingen und die Einreise in die USA aus sieben Ländern mit muslimischer Mehrheit drücken der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK), die ACT Alliance (ACT) und der Lutherische Weltbund (LWB) ihre Besorgnis aus und bekräftigen, dass alle Christinnen und Christen aufgrund ihres Glaubens verpflichtet seien, Fremde, Flüchtlinge, Binnenvertriebene, den „Anderen“ zu lieben und willkommen zu heißen.

ÖRK-Delegation strebt sichere Zukunft für religiöse Minderheiten im Irak an

ÖRK-Delegation strebt sichere Zukunft für religiöse Minderheiten im Irak an

Eine Delegation von Kirchenleitenden aus der ganzen Welt schloss am 24. Januar einen Besuch im Irak ab, bei dem die Zukunft schutzbedürftiger Menschen der irakischen Gesellschaft nach der erwarteten militärischen Niederlage des sogenannten „Islamischen Staates“ (IS) im Zentrum stand. Die Delegation rief internationale Geber dringlich dazu auf, die Bemühungen zur Sicherung, Stabilisierung und zum Wiederaufbau betroffener Gemeinschaften und Gesellschaften zu unterstützen.

Kirchen in Norwegen und Pakistan gehen neue ökumenische Wege

Kirchen in Norwegen und Pakistan gehen neue ökumenische Wege

In einem Land, in dem Menschen christlichen Glaubens eindeutig in der Minderheit sind und oft unter Diskriminierung leiden, und in einem von wiederholten Spannungen und Konflikten zwischen Menschen unterschiedlicher religiöser Tradition bestimmten Kontext haben die Kirche von Norwegen und die Kirche von Pakistan vor kurzem in Pakistan ein neues ökumenisches Kapitel aufgeschlagen.

Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen erklärt: Zunehmende weltweite Ungleichheit muss „jetzt“ bekämpft werden

Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen erklärt: Zunehmende weltweite Ungleichheit muss „jetzt“ bekämpft werden

Wenn die ständig zunehmende Ungleichheit auf dieser Welt, wie sie vor Kurzem hervorgehoben wurde, bekämpft werden soll, müssen die Führungspersönlichkeiten weltweit „jetzt“ handeln, und zwar durch konkrete Maßnahmen, erklärt der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit. Der ÖRK-Verantwortliche nimmt diese Woche am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos, Schweiz, teil, dessen diesjähriges Thema lautet: „Responsive and Responsible Leadership“ (reaktive und verantwortliche Führung).

ÖRK ruft zur Unterstützung von Flüchtlingen auf: #WithRefugees

ÖRK ruft zur Unterstützung von Flüchtlingen auf: #WithRefugees

Während Kriege und Konflikte tagtäglich tausende von Familien dazu zwingen, ihr Zuhause zu verlassen, ruft der ÖRK alle Menschen guten Willens dazu auf, die Kampagne des Amtes des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen, #WithRefugees, zu unterstützen. Menschen aus der ganzen Welt werden aufgefordert, durch die Unterzeichnung einer Petition ihre Stimme zu erheben und sich dafür einzusetzen, dass jedes Flüchtlingskind zur Schule gehen kann, dass jede Flüchtlingsfamilie an einem sicheren Ort leben kann, und dass alle Flüchtlinge mit ihrer Arbeit oder durch Lernen neuer Fähigkeiten in ihrer Gemeinschaft einen positiven Beitrag leisten können. Am 19. September wird die Petition am Hauptsitz der Vereinten Nationen der Generalversammlung übergeben.

Weltwasserwoche: Religion soll wichtige Rolle für nachhaltige Entwicklungsziele spielen

Weltwasserwoche: Religion soll wichtige Rolle für nachhaltige Entwicklungsziele spielen

Wie können Religions- und Glaubensgemeinschaften dazu beitragen, die Ziele nachhaltiger Entwicklung der Vereinten Nationen zu erreichen? Um über diese Frage zu diskutieren, kamen Religionsvertreter am 29. August in Stockholm zu einer Podiumsdiskussion im Rahmen der Weltwasserwoche zusammen. Die Eröffnungsrede hielt Kardinal Peter Turkson, Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden im Vatikan. Pastor Thomas Söderberg von der Kirche von Schweden begrüßte die Podiumsteilnehmer.