World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Solidarität mit indigenen Völkern

Solidarität mit indigenen Völkern

Der ÖRK ist ein engagierter und zuverlässiger Partner der indigenen Völker, die ihr Land, ihre Identität, ihre Sprache verteidigen müssen und für das Überleben ihrer Kultur kämpfen.

Related News

ÖRK ruft zum Schutz des Amazonas auf

ÖRK ruft zum Schutz des Amazonas auf

„Der Amazonas, die grüne Lunge der Erde, ist in Trauer, und das von ihm erhaltene Leben verdorrt“ – so beginnt eine vom Exekutivausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen auf seiner Tagung in Amman abgegebene Erklärung.

„Frohe Botschaft“ für indigene Gemeinschaften

„Frohe Botschaft“ für indigene Gemeinschaften

In dem Kampf gegen den geplanten Verlauf einer Öl-Pipeline durch North Dakota in den USA haben sich zahlreiche Menschen den Forderungen nach Respekt der Rechte indigener Völker und nach ökologischer Gerechtigkeit angeschlossen. Zentraler Streitpunkt dabei war der Ort Standing Rock.

Kann indigene Spiritualität den Wandel von Ungerechtigkeit zu Gerechtigkeit bewirken?

Kann indigene Spiritualität den Wandel von Ungerechtigkeit zu Gerechtigkeit bewirken?

„Wir beten in verschiedenen Sprachen und Kulturen, aber wir sind alle eins in Christus. Diese Erfahrung ist sehr bereichernd“, sagt Dr. Jude Long, Direktorin des Nungalinya College in Darwin nach der Begegnung mit Vertreterinnen und Vertretern indigener Völker aus der ganzen Welt.

Indigene Spiritualität soll Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens bereichern und verwandeln

Indigene Spiritualität soll Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens bereichern und verwandeln

In einer Zeit, in der indigene Völker weltweit um Anerkennung, Überleben und das Recht kämpfen, als eigene und selbstbestimmte Völker zu leben, beruft der ÖRK in Darwin (Australien) eine Konsultation zu indigener Spiritualität und Theologie ein.

Erste Lernerfahrungen beim Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

Erste Lernerfahrungen beim Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

Ermutigung, Inspiration und Erfahrungsaustausch prägten die Plenarsitzung, die sich mit dem vom ÖRK initiierten Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens befasste.

ÖRK plant Konferenz im Juni zum Versöhnungsprozess in indigenen Kontexten

ÖRK plant Konferenz im Juni zum Versöhnungsprozess in indigenen Kontexten

Der ÖRK wird am 20./21. Juni in Trondheim (Norwegen) eine Konferenz zum Thema „Versöhnungsprozesse in indigenen Kontexten“ veranstalten.

Landrechte bilden Schwerpunkt bei Podiumsdiskussion

Landrechte bilden Schwerpunkt bei Podiumsdiskussion

Während des 4. UN-Forums für Wirtschaft und Menschenrechte organisierte der ÖRK in Zusammenarbeit mit dem ACT-Bündnis und dem Lutherischen Weltbund eine Veranstaltung zum Thema „Der Beitrag kirchlicher Organisationen zum Schutz der Landrechte von Gemeinschaften: Erkenntnisse und bewährte Praktiken aus Afrika, Asien und Lateinamerika”.

ÖRK-Kommission für Glauben und Kirchenverfassung erarbeitet künftige Ausrichtungen

ÖRK-Kommission für Glauben und Kirchenverfassung erarbeitet künftige Ausrichtungen

Auf ihrer Tagung vom 17. bis 24 Juni nahm die neu zusammengestellte Kommission für Glauben und Kirchenverfassung des ÖRK die Definition ihrer wichtigsten Linien für ökumenische Studien und gemeinsame Aktivitäten von 2015 bis zur nächsten Vollversammlung 2020 in Angriff.

Wiedererlangen unserer Meschlichkeit

Wiedererlangen unserer Meschlichkeit

„Wir leben in einer Zeit, in der die Öffentlichkeit ein größeres Bewusstsein für die Rechte indigener Völker entwickelt“, sagte Bischof Mark MacDonald, ÖRK-Präsident für Nordamerika und Nationaler Indigener Bischof der Anglikanischen Kirche von Kanada.

COP 20: Klimawandel und Menschenrechte im Zentrum der Arbeit des ÖRK

COP 20: Klimawandel und Menschenrechte im Zentrum der Arbeit des ÖRK

Klimagerechtigkeit war einer der Schwerpunkte der Advocacy-Strategie des ÖRK bei der UN-Konferenz über Klimaänderungen in Lima.