World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Zeit der Schöpfung

Vom 1. September - an dem das orthodoxe Kirchenjahr beginnt - bis zum 4. Oktober - Gedenktag des Franz von Assisi, des Schutzheiligen von Tieren und Natur in der katholischen Tradition - sind die Kirchen weltweit aufgerufen, eine Zeit der Schöpfung abzuhalten.

Participants of the Working Group on Climate Change on pilgrimage towards mountain chapel near the Orthodox Academy of Crete. © Albin Hillert/WCC

Pilgerwanderung, Kreta 2015. © Albin Hillert/ÖRK

Vom 1. September - an dem das orthodoxe Kirchenjahr beginnt - bis zum 4. Oktober - Gedenktag des Franz von Assisi, des Schutzheiligen von Tieren und Natur in der katholischen Tradition - sind die Kirchen weltweit aufgerufen, eine Zeit der Schöpfung abzuhalten.

Bereits 1989 rief der ökumenische Patriarch Dimitrios I von Konstantinopel dazu auf, am 1. September für die Bewahrung der Schöpfung zu beten. Die Empfehlung, die darauf folgendenen fünf Wochen als Zeit der Schöpfung zu begehen, ging von der 3. Europäischen Ökumenischen Versammlung 2007 in Sibiu/Hermannstadt aus. Im darauf folgenden Jahr lud der ÖRK-Zentralausschuss die Mitgliedskirchen des Rates ein, sich in Gebet und Aktion an der Zeit der Schöpfung zu beteiligen. Papst Franziskus erklärte 2015 den 1. September auch für die römisch-katholische Kirche weltweit zu einem Weltgebetstag zur Bewahrung der Schöpfung.

Auf Facebook: World Day of Prayer for Creation

Gottesdienstmaterialien

Weitere nützliche Links für Fremdsprachenkundige finden Sie in den anderen Sprachversionen dieser Seite.