World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun

Was wir tun

Prayers for peace at Imjingak during the WCC 10th Assembly. Oubunmi Adedoyin Badejo from Nigeria.

Die 10. ÖRK-Vollversammlung rief die Kirchen auf, sich auf einen Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens zu begeben. Dieser Aufruf wird die Ausrichtung der Arbeit des ÖRK in den kommenden Jahren bestimmen. Alle ÖRK-Programme wollen die Mitgliedskirchen und ökumenischen Partner auf dieser gemeinsamen Reise unterstützen und Gerechtigkeit und Frieden in unserer Welt als Ausdruck unseres Glaubens an den dreieinigen Gott fördern.

Derzeit konzentriert der ÖRK seine Arbeit in drei Programmbereichen: Einheit, Mission und ökumenische Beziehungen, Öffentliches Zeugnis und Diakonie sowie Ökumenische Ausbildung.

Alle Programme übernehmen gemeinsam die Verantwortung für die Vertiefung der Beziehungen zu den Mitgliedskirchen und ökumenischen Partnern, für das spirituelle Leben, die Einbeziehung junger Menschen, den interreligiösen Dialog und die interreligiöse Zusammenarbeit sowie für den Aufbau einer gerechten Gemeinschaft von Frauen und Männern.

Erfahren Sie mehr:

Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

Kommen Sie mit auf den Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens, eine Initiative der ÖRK-Mitgliedskirchen, „sich zusammen auf die Suche zu begeben, um die wahre Berufung der Kirche durch ein gemeinschaftliches Engagement für die äußerst wichtigen Anliegen der Gerechtigkeit und des Friedens zu erneuern und eine Welt voller Konflikte, Ungerechtigkeit und Schmerz zu heilen“.

Engagement des ÖRK für Kinder

Der ÖRK arbeitet mit den Kirchen zusammen, um die Rechte von Kindern in ihren Heimatländern und ihren Kirchen zu schützen.

Religiöse Führungspersonen und HIV-Tests

Religiöse Führungspersonen und Glaubensgemeinschaften können sehr viel bewirken, um der Stigmatisierung im Zusammenhang mit HIV-Tests ein Ende zu machen! Wir können darauf hinweisen, dass es für jeden wichtig ist, seinen HIV-Status zu kennen, weil HIV ein Virus ist und kein moralischer Zustand.

Stärkung von Vertrauen und Respekt zwischen den Religionen

Der ÖRK fördert Vertrauen und Achtung zwischen den Religionen durch bi- und multilaterale Gespräche, regionale und kulturübergreifende Begegnungen zu Themen wie Religion und Gewalt, Wahrnehmung des "Anderen" und Identitätssuche in pluralistischen Gesellschaften.

ÖRK/UN-Verbindungsbüro in New York

Die Stimme der Kirchen und der ökumenischen Organisationen erheben, um auf die politischen Entscheidungen der Vereinten Nationen Einfluss zu nehmen.

Ökumenische Weiterbildung

Im Rahmen des ÖRK-Projekts für ökumenische Weiterbildung werden Schulungen zur Ausbildung von Führungsqualitäten angeboten, darunter unter anderen anerkannte kurze Lehrgänge sowie Seminare, Forschungsgruppen und die Entwicklung von Ressourcen. Alle Seminare und Veranstaltungen finden im Ökumenischen Institut in Bossey oder auf regionaler Ebene in den verschiedenen Regionen der Welt statt.

Kommission der Kirchen für internationale Angelegenheiten

Die CCIA bietet eine Plattform für Informationsaustausch und gemeinsames Eintreten für Opfer von Krisensituationen und zur Unterstützung von Initiativen für Frieden, Gerechtigkeit und die Überwindung von Armut.

Nahrung für das Leben

Das Globale Ökumenische Aktionsbündnis - seit 2015 vom ÖRK beherbergt - verfolgt mit dieser Kampagne zu Lebensmittelsicherheit und nachhaltiger Landwirtschaft das Ziel, Hunger auszurotten, ausreichende Ernährung zu fördern und nach gerechten und nachhaltigen Nahrungssystemen zu streben.

Live the Promise – EAA-Kampagne gegen HIV

Die Kampagne Live the Promise des Globalen Ökumenischen Aktionsbündnisses engagiert sich dafür, dass die Bekämpfung von HIV und AIDS weiterhin prioritär betrieben, die Stigmatisierung überwunden und aus dem Bereich der Religionen ein wesentlicher Beitrag geleistet wird zu Getting to Zero, einer Initiative der Vereinten Nationen, die null Neuinfektionen, null Diskriminierung und null Todesfälle im Zusammenhang mit AIDS erreichen will.

Globales Ökumenisches Aktionsbündnis

Das Globale Ökumenische Aktionsbündnis (Ecumenical Advocacy Alliance EAA), eine Initiative des Ökumenischen Rates der Kirchen, ist ein globales Netzwerk von Kirchen und kirchennahen Organisationen, welche sich gemeinsam für Gerechtigkeit und menschliche Würde engagieren. Gegenwärtige Kampagnen-Themen sind HIV und AIDS, Lebensmittelsicherheit und nachhaltige Landwirtschaft.

Ökumenische HIV- und AIDS-Initiativen und Advocacy (EHAIA)

Kirchen können eine Kraft des Wandels sein – Quelle der Heilung und der Hoffnung und Wegbegleiter für alle Menschen, die von HIV betroffen sind. EHAIA fördert die HIV-Kompetenz der Kirchen und arbeitet mit theologischen Institutionen zusammen, um das Thema HIV in die Lehrpläne zu integrieren.

Kirchen überwinden Rassismus

Die Arbeit des ÖRK zur Bekämpfung von Rassismus konzentriert sich auf die theologischen und kirchlichen Herausforderungen, vor denen die Kirchen stehen, wenn sie mit Rassismus in ihrer Mitte konfrontiert sind.

Migration und soziale Gerechtigkeit

Der ÖRK unterstützt die Kirchen bei ihrer Netzwerk- und Fürsprachearbeit für Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, und bei der Auseinandersetzung mit den Zusammenhängen zwischen Migration, Rassismus und interreligiösen Beziehungen.

Gesundheit und Heilen

Dieses Projekt unterstützt die theologische Reflexion und Arbeit im Bereich Gesundheit und Heilen unterstützen. Dabei legt es einen besonderen Schwerpunkt auf HIV und psychische Gesundheit.

EDAN

Das Ökumenische Aktionsbündnis von und für Menschen mit Behinderungen

Das Ökumenische Institut

Das Ökumenische Institut in Bossey hat den Auftrag, ökumenische Führungskräfte, Geistliche und Laien für die Arbeit in Gemeinden, Bildungseinrichtungen und ökumenischen Zentren weltweit heranzubilden und durch interkulturelle und interkonfessionelle Begegnungen, längerfristige Studienangebote vor Ort, gemeinsame Gottesdienste sowie das alltägliche Zusammenleben das ökumenische Denken mitzugestalten.

Bewahrung der Schöpfung und Klimagerechtigkeit

Im Mittelpunkt der Arbeit des ÖRK zum Thema Klimawandel stehen die Bewahrung der Schöpfung und Gerechtigkeit. Die Bibel lehrt, die Menschheit als Teil der einen Schöpfung zu verstehen, und ruft zur Sorge für den Garten Eden auf (1.Mose 2,15). Der Gott der Bibel ist ein Gott der Gerechtigkeit, der die verwundbarsten seiner Geschöpfe beschützt, liebt und für sie sorgt.

Ökumenische Theologie-Ausbildung

Die ökumenische theologische Ausbildung ist in allen Regionen der Welt für die Zukunft der ökumenischen Bewegung von grundlegender Bedeutung, denn durch sie können Kirchen enger zusammenwachsen. Der ÖRK und seine Partner wollen helfen, ein weltweites Netzwerk ökumenischer theologischer Institutionen zu schaffen, welches es ermöglichen wird, die Vielfalt des Christentums in den verschiedenen Kontexten zu analysieren und wertzuschätzen. Die Aktivitäten des ÖRK-Programms für ökumenische theologische Ausbildung (ETE) schaffen Möglichkeiten, ökumenisch orientierte Führungspersonen in den Kirchen auszubilden. Sie sind ein Schritt hin zu einem gleichberechtigten Zugang zu theologischer Ausbildung für alle, die im Dienst der Kirchen wirken möchten.

Gerechten Frieden fördern

Dieses Projekt ist ein integraler Bestandteil der Antwort des ÖRK auf Gewalt und gewaltsame Konflikte in der heutigen Welt. Es basiert auf jahrzehntelangen ökumenischen Diskussionen, ökumenischem Verständnis sowie ökumenischer Praxis und Advocacy. Das Projekt ist partizipatorisch gestaltet und auf aktives Handeln ausgerichtet. Es unterstützt Kirchen und kirchliche Gruppen dabei, Fortschritte auf dem Weg zu grösserer Einheit im Interesse des Friedens zu machen.

Ökumenisches Wassernetzwerk

Das ÖWN ist ein Netzwerk christlicher Kirchen und Organisationen, das sich weltweit für den Zugang der Menschen zu sauberem Wasser einsetzt.