World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Dokumentation / Fürbittkalender / Iran, Irak, Syrien

Iran, Irak, Syrien

Wir sind dankbar für: das Durchhaltevermögen der Menschen, die in Syrien, im Irak und im Iran bleiben, obwohl sie dort unteständiger Bedrohung und Gewalt leben die Hilfe und Unterstützung, die so vielen Menschen gewährt wurden diejenigen, die den Flüchtlingen aus diesen Ländern eine neue Heimat gegeben haben diejenigen, die unablässig für Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung gearbeitet haben
Iran, Irak, Syrien

Irak, 2017.

07. - 13. Januar 2018

Anregungen für Dank und Fürbitte

Wir sind dankbar für:

  • das Durchhaltevermögen der Menschen, die in Syrien, im Irak und im Iran bleiben, obwohl sie dort unteständiger Bedrohung und Gewalt leben
  • die Hilfe und Unterstützung, die so vielen Menschen gewährt wurden
  • diejenigen, die den Flüchtlingen aus diesen Ländern eine neue Heimat gegeben haben
  • diejenigen, die unablässig für Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung gearbeitet haben

Wir beten für:

  • ein Ende der Gewalt, die diese Schlachtfelder der Weltmächte verwüstet
  • neue politische Führungskräfte in diesen Ländern, denen der Frieden, das Gemeinwohl und die Menschenrechte aller Beteiligten am Herzen liegen
  • eine internationale Gemeinschaft, deren Politik zu einem annehmbaren und gerechten Frieden für alle Beteiligten führt
  • mehr Offenheit bei der Aufnahme von Vertriebenen und Flüchtlingen aus diesen Ländern auf der verzweifelten Suche nach Sicherheit und Wohlergehen

Gebete

Litanei für den Irak

Für dauerhaften Frieden in diesem alten Land -
von dir, oh Herr.
Für Weisheit und Mitgefühl für alle, die Verantwortung tragen -
von dir, oh Herr.
Für Trost für auseinandergerissene oder hinterbliebene Familien -
von dir, oh Herr.
Für die Befreiung von Gefangenen -
von dir, oh Herr.
Für Sicherheit und Schutz für Gemeinschaften von Minderheiten -
von dir, oh Herr.
Für Stärkung der Erschöpften und Heilung der Kranken -
von dir, oh Herr.
Für anhaltende Treue der uralten Kirchen dieses Landes -
von dir, oh Herr.
Für Ausdauer des Geistes für kleine christliche Gruppen -
von dir, oh Herr.
Für die gegenseitige Bereicherung und Unterstützung dieser unterschiedlichen christlichen Traditionen -
von dir, oh Herr.

Dich, unser aller Herr, bekennen wir;
Dich, unser Herr Jesus, lobpreisen wir;
Denn du bist das Leben in unserem Körper
und du bist der Retter unserer Seelen.

Die Antworten in der Litanei und das Lied stammen beide aus der chaldäischen Liturgie. Das alte Lied feiert Christus, die Quelle der Auferstehung, in allen Situationen des Todes und der Entbehrung. (in: With All God’s People, S. 21 + 22)

Lobpreis

Christus hat sich uns offenbart.
Er, der Gott ist, hat sich zu uns gesetzt.
Die Stimme des Friedens ist erklungen.
Das Gebot des heiligen Grußes ist gegeben worden.
Die Kirche ist eine Seele geworden.
Der Kuss ist als vollständige Verbindung gegeben worden.
Die Not ist weggenommen worden,
und Liebe ist unter uns allen verbreitet worden.
Nun, oh ihr Gesandten, erhebt eure Stimme,
Lobt und preist einstimmig,
die vereinte Gottheit,
gelobt und gepriesen von den Seraphim.

(Aus The Sacred Music and the Divine Liturgy of the Armenian Apostolic Church, Beitrag eines Mitglieds der Armenischen Apostolischen Kirche, Iran)

Klagegebet

Unser Vater im Himmel, geheiligt sei dein Name -
möge er wieder geheiligt werden.
Wir rufen dich an, in deiner Gegenwart stehend,
und uns an deine Verheißungen erinnernd -
mit deinen eigenen Worten, Herr und Gott, erklären wir:
Syrien ist dein Volk, der Irak ist deine Handarbeit.
Doch sind unsere Herzen ohnmächtig geworden.
Wir werden unterdrückt.
Wir brauchen deine Liebe und deine Vergebung, wir müssen sie sehen.

Wie wir auch deinen Trost jetzt brauchen -
Mehr denn je müssen wir deine Liebe spüren.
Wie lange, oh Herr?
Wie lange wirst du dein Volk noch
in diesem Zustand der Schwäche lassen, in diesem Abgrund von Boshaftigkeit?
Wie lange wirst du deine Schöpfung noch alleine lassen,
und die Verdorbenheit des Bösen sich verbreiten lassen?
Wie lange müssen wir noch von unseren Lieben getrennt bleiben?
Wie lange werden wir noch Fremde sein unter den Lebendigen?
Erbarme dich unser, oh Gott, erbarme dich.
Erbarme dich der Kinder deiner Kinder,
erbarme dich derer, die deinen heiligen Namen verkünden.

Vergib uns jede Sünde, bringe unser Seufzen zum Schweigen,
und bringe die Freude deiner Rettung wieder in unseren Mund zurück.
Vergib unsere Mitschuld an allen Unterdrückungen,
und unsere jahrelange geistliche Hungersnot und ungläubige Angst.
Vergib uns, vergib unseren Vätern und Müttern,
vergib unseren Freunden und Leitenden, vergib unseren Feinden.
Gieße nun deinen Geist aus, oh Herr – wie im Himmel,
dein Reich komme.

Gib uns Glauben statt Zögern, entfache unsere Hoffnung,
und lass die Erde deine neue Herrlichkeit erkennen.
Mache, wofür wir nicht bitten, und was wir uns nicht vorstellen können,
und bringe unserem Land richtige und dauerhafte Heilung.
Öffne die Augen der Blinden, jetzt,
und entzünde Reue und Bußfertigkeit in den Herzen der Schuldigen.
Heile den Geist deiner Kirchen,
und lass deine Gläubigen richtig in Erinnerung bleiben.
Mache den Namen Christi bekannt,
dass sein Licht den Morgen bringe in unsere Nacht.

Sei für uns derselbe, oh Gott, der du
für die Israeliten im Exodus und in der Wildnis des Sinai warst.
Damit Gärten des Friedens wachsen können, in diesen durch Krieg verwüsteten Landstrichen,
und dein Name hoch erhoben werde.
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes,
beten wir dies –
Ein Gott, sei gelobt von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen.

(von Naji Umran)

Lied