World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Dokumentation / Fürbittkalender

In Gottes Händen: Ökumenischer Fürbittkalender

Der Ökumenische Fürbittkalender lädt uns ein, im Laufe des Jahres im Gebet alle Teile der Welt aufzusuchen. Auf diese Weise können wir unsere Solidarität mit Christinnen und Christen auf der ganzen Welt bekräftigen, mit Brüdern und Schwestern, die in unterschiedlichen Verhältnissen leben, unterschiedliche Probleme haben und unterschiedliche Gaben mit uns teilen. Herr, erhöre unser Gebet ...

Das Gebet ist das Herzstück der ökumenischen Bewegung. Jesus hat darum gebetet, dass wir eins sein mögen, geeint in Gott im Geheimnis der Dreieinigkeit. Dies ist die Grundlage und das Ziel unseres Strebens nach Einheit.

Der Ökumenische Fürbittkalender lädt uns ein, im Laufe des Jahres im Gebet alle Teile der Welt aufzusuchen. Auf diese Weise können wir unsere Solidarität mit Christinnen und Christen auf der ganzen Welt bekräftigen, mit Brüdern und Schwestern, die in unterschiedlichen Verhältnissen leben, unterschiedliche Probleme haben und unterschiedliche Gaben mit uns teilen. Herr, erhöre unser Gebet ...

Die folgenden Seiten basieren auf dem ökumenischen Fürbittkalender "In God's Hands - Common Prayer for the World". Eine deutsche Version erschien im Januar 2008 (ISBN 978-3897103917 / 978-38747675466). Das Buch und die Website bieten Anregungen zu Fürbitten, gesprochen im Namen von und in Solidarität mit Anderen.

Weissrussland, Moldawien, Russland, Ukraine
Wir danken für: alle, die das Elend von Menschen zu lindern helfen, die unter dem Konflikt in der Ukraine leiden und die versuchen, Spaltungen entgegenzuwirken und zu überbrücken. die Priester, Pastoren und Laien, die ihr Leben in der Zeit der kommunistischen Herrschaft für ihren Glauben verloren haben. die lange Geschichte der Christenheit in diesen Ländern. Christinnen und Christen, die sich einsetzen für den Dialog mit Gläubigen anderer Konfessionen. die Chöre, die Gottes Lobpreis singen. die wunderschönen Kirchen, die sichtbar machen, dass an diesen Orten Christinnen und Christen in Gemeinden und Gemeinschaften leben. die Menschen, die sich für Demokratie und eine politische Öffnung einsetzen. Kirchenglocken, Zwiebeltürme und tiefe Bassstimmen, die die Psalmen singen, sowie Ikonen für die Heiligen.
Armenien, Aserbaidschan, Georgien
Wir danken für: die Christen und die Muslime, die während der sowjetischen Herrschaft ihren Glaubensvorstellungen treu geblieben sind. die, die in einer Weltregion für Frieden arbeiten, in der es schon seit langer Zeit Spannungen gab, die nach dem Ende des Sowjetunion weiter gewachsen sind. die Demokratiebewegungen. die Khatchkare aus Armenien, die kunstvoll dekorierten Kreuze, die aus kleinen Stücken Gestein hergestellt werden. die Klöster und Kirchen, die liebevoll restauriert werden. die musikalischen Traditionen aus vielen Jahrhunderten. die Tradition in den Familien zu feiern mit wunderbaren Mahlzeiten und die wunderbare Gastfreundschaft.


Jahresüberblick der Wochendaten:

Week #

Countries *

Dates in 2016

Week 1

Egypt, Syria, Lebanon, Jordan, Israel and the Occupied Palestinian Territories

3-9 January

Week 2

Saudi Arabia, Kuwait, Bahrain, Qatar, United Arab Emirates, Oman, Yemen, Iran, Iraq

10-16 January

Week 3

Cyprus, Greece, Turkey

17-23 January

Week 4

Algeria, Libya, Morocco, Tunisia

24-30 January

Week 5

Denmark, Finland, Iceland, Norway, Sweden

31 January - 6 February

Week 6

Ireland, United Kingdom

7-13 February

Week 7

Belgium, Luxembourg, Netherlands

14-20 February

Week 8

Portugal, Spain, Italy, Malta

21-27 February

Week 9

Germany, France

28 February - 5 March

Week 10

Austria, Liechtenstein, Switzerland, Andorra, Monaco and San Marino

6-12 March

Week 11

Myanmar, Thailand

13-19 March

Week 12

Cambodia, Laos, Vietnam

20-26 March

Week 13

China, Hong Kong, Macao

27 March - 2 April

Week 14

Brunei, Malaysia, Singapore

3-9 April

Week 15

East Timor, Indonesia, Philippines

10-16 April

Week 16

Japan, North Korea, South Korea, Taiwan

17-23 April

Week 17

Djibouti, Somalia

24-30 April

Week 18

Eritrea, Ethiopia

1-7 May

Week 19

Sudan, South Sudan, Uganda

8-14 May

Week 20

Kenya, Tanzania

15-21 May

Week 21

Malawi, Zambia

22-28 May

Week 22

Botswana, Zimbabwe

29 May - 4 June

Week 23

Lesotho, Namibia, South Africa, Swaziland

5-11 June

Week 24

Angola, Mozambique

12-18 June

Week 25

Brazil

19-25 June

Week 26

Argentina, Paraguay, Uruguay

26 June - 2 July

Week 27

Bolivia, Chile, Peru

3-9 July

Week 28

Colombia, Ecuador, Venezuela

10-16 July

Week 29

Costa Rica, El Salvador, Nicaragua, Panama

17-23 July

Week 30

Belize, Guatemala, Honduras, Mexico

24-30 July

Week 31

The Caribbean: Antigua and Barbuda, the Bahamas, Barbados, Cuba, Dominica, Dominican Republic, Grenada, Guyana, Haiti, Jamaica, Saint Kitts and Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent and the Grenadines, Suriname, Trinidad and Tobago

31 July - 6 August

Week 32

Canada, USA

7-13 August

Week 33

Aotearoa New Zealand, Australia

14-20 August

Week 34

The Pacific islands: Fiji, Kiribati, Marshall Islands, Micronesia, Nauru, Palau, Papua New Guinea, Solomon Islands, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Western Samoa and the French Overseas Territories of New Caledonia (Kanaky) and French Polynesia (Tahiti)

21-27 August

Week 35

Estonia, Latvia, Lithuania

28 August - 3 September

Week 36

Czech Republic, Poland, Slovakia

4-10 September

Week 37

Albania, Bosnia-Herzegovina, Croatia, Slovenia, Former Yugoslav Republic of Macedonia, Kosovo, Montenegro, Serbia

11-17 September

Week 38

Bulgaria, Hungary, Romania

18-24 September

Week 39

Belarus, Moldova, Russia, Ukraine

25 September - 1 October

Week 40

Armenia, Azerbaijan, Georgia

2-8 October

Week 41

Afghanistan, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Mongolia, Tajikistan, Turkmenistan, Uzbekistan

9-15 October

Week 42

Bangladesh, Bhutan, Nepal

16-22 October

Week 43

India, Pakistan, Sri Lanka

23-29 October

Week 44

The Indian Ocean islands: Comoros, Madagascar, Mauritius, Seychelles, Maldives

30 October - 5 November

Week 45

Burundi, Democratic Republic of Congo, Rwanda

6-12 November

Week 46

Republic of Congo, Gabon, Sao Tomé and Principe

13-19 November

Week 47

Cameroon, Central African Republic, Equatorial Guinea

20-26 November

Week 48

 

Burkina Faso, Chad, Mali, Mauritania, Niger

27 November - 3 December

Week 49

Liberia, Sierra Leone

4-10 December

Week 50

Cape Verde, the Gambia, Guinea, Guinea-Bissau, Senegal

11-17 December

Week 51

Benin, Côte d'Ivoire, Togo

18-24 December

Week 52

Ghana, Nigeria

25-31 December

Week 53

Stateless people and migrants

 


* The mention or absence of a country or a name of a country in this list does not imply any political judgment on the part of the World Council of Churches.