World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

You are here: Home / Pressezentrum / Medieninformationen / Kirchentag: Kirchenprominenz, Obama und viele Jugendliche

Kirchentag: Kirchenprominenz, Obama und viele Jugendliche

23 May 2017

English version published on: 23 May 2017

Diskussionen, Gebete in zahlreichen Sprachen und Musik verschiedenster Stilrichtungen: Das sind typischen Zutaten des alle zwei Jahre stattfindenden Kirchentags. Evangelische Laien gründeten 1949 den Kirchentag, um nach der Nazi-Diktatur und dem Zweiten Weltkrieg die demokratische Struktur der Kirche und der Gesellschaft zu stärken. Über die Jahrzehnte hat er eine europa- und sogar weltweite Strahlkraft entwickelt.

Dieses Jahr werden über 100.000 Teilnehmende aus Deutschland und anderen Ländern erwartet. Die Eröffnung findet am Mittwoch, den 24. Mai in Berlin statt; den Schluss bildet ein im Fernsehen übertragener Gottesdienst in der Lutherstadt Wittenberg am Sonntag, den 28. Mai. Unter den 5000 internationalen Gästen sind auch der ehemalige amerikanische Präsident Barack Obama und Erzbischof Thabo Makgoba, Metropolit der Anglikanischen Kirche des südlichen Afrika.

Das 500. Jubiläum der Reformation wirft dieses Jahr ein besonderes Licht auf das Potenzial der Christenheit als Motor für sozialen Wandel; außerdem besuchen zu diesem Anlass besonders viele ausländische Gäste Martin Luthers Wirkungsstätten. Auch den Kirchentag wird das Reformationsjubiläum somit prägen.

An den 2500 Veranstaltungen, die auf dem Programm stehen, nehmen auch zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedskirchen sowie Führungspersonen des Ökumenischen Rates der Kirchen teil, darunter die Vorsitzende des ÖRK-Zentralausschusses, Dr. Agnes Abuom, ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, die ÖRK-Präsidentin für Afrika, Pastorin Dr. Mary-Anne Plaatjies von Huffel, und Mitglieder des ÖRK-Zentralausschusses.

Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ ist der ÖRK mit einem Stand vertreten; hierbei handelt es sich um eine Kooperation mit dem ökumenischen Jugendnetzwerk Meet – More Ecumenical Empowerment Together.

An dem Stand können Besucher mit ÖRK-Vertretern ins Gespräch kommen (siehe Zeitplan unten; über den ÖRK-YouTube-Kanal werden Kurzinterviews mit den Gästen live übertragen. Dazu können vorab über die sozialen Medien Fragen eingereicht werden). Außerdem werden sie dazu eingeladen, an ÖRK-Kampagnen wie #ThursdaysinBlack und „HIV-Test: Mit gutem Beispiel voran“ teilzunehmen und bei einem Fotowettbewerb zum Thema „Oikoumene GO! Catch the ecumenical spirit“ mitzumachen.

Der Kirchentag findet alle zwei Jahre in einer anderen deutschen Stadt statt. Ein Großteil der Teilnehmenden ist jünger als 30 Jahre, aber es sind auch alle anderen Altersgruppen vertreten. Unter den Teilnehmenden sind stets auch Politiker, Wirtschaftsvertreter und sonstige Personen des öffentlichen Lebens. Der Kirchentag dient als bedeutendes Forum für Debatten über Themen wie Flüchtlinge, Klimawandel oder das Finanz- und Wirtschaftssystem. Neben solchen Diskussionen umfasst das Angebot des Kirchentages auch Andachten, Musik und kulturelle Darbietungen.

Interviews mit dem ÖRK-Generalsekretär und weiteren ÖRK-Vertretern können bei der ÖRK-Kommunikationsdirektorin Marianne Ejdersten angefragt werden: mej@wcc-coe.org, +41 79 507 63 63.

Überblick über Veranstaltungen mit ÖRK-Bezug auf dem Kirchentag (pdf)

Zeitplan für die Gäste am ÖRK-Stand/Livestream-Interviews (pdf, in englischer Sprache)

Oikoumene GO! Fotowettbewerb (pdf, in englischer Sprache)