World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Nach Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt von Israel durch die USA zeigt sich ÖRK tief besorgt

Nach Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt von Israel durch die USA zeigt sich ÖRK tief besorgt

Nach Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt von Israel durch die USA zeigt sich ÖRK tief besorgt

Foto: Ivars Kupcis/ÖRK

06. Dezember 2017

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 11. Dezember 2017

In einer am 6. Dezember veröffentlichten Stellungnahme drückte der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, tiefe Besorgnis aus angesichts der Bekanntgabe von Präsident Trump, dass die Vereinigten Staaten Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkennen würden.

„Ein solcher Schritt bricht mit dem seit langem bestehenden internationalen Konsens und mit fast sieben Jahrzehnten etablierter amerikanischer Politik, den Status Jerusalems weiterhin ungeklärt zu belassen“, sagte Tveit. „Dieses Vorgehen nimmt auch für jegliches Friedensabkommen, das zwischen Israeli und Palästinensern selber erreicht werden muss, eine ausgehandelte Lösung für dieses extrem schwierige Problem vorweg.“

Die Stellungnahme des ÖRK umfasste und bekräftigte auch die Besorgnis, die Seine Majestät König Abdullah II des Haschemitischen Königreichs Jordanien ausgedrückt hatte. Er sagte, diese Maßnahme werde ernsthafte Konsequenzen für die Sicherheit und die Stabilität im Nahen Osten haben, sie werde die Anstrengungen der amerikanischen Regierung im Friedensprozess gefährden und die Spannungen zwischen Palästinensern, Muslimen und Christen gleicherweise schüren.

„Die Vereinigten Staaten müssen bei der Ermutigung und Unterstützung von konstruktiven Verhandlungen zwischen der Regierung Israels und der palästinensischen Autonomiebehörde eine zentrale Rolle spielen, wenn der festgefahrene Friedensprozess wiederbelebt werden soll“, erklärte Tveit. „Das Aufzwingen dieser Entscheidung zum Status von Jerusalem wird jedoch nur zu weiterer Ernüchterung, verstärkten Spannungen und verminderter Hoffnung führen.“

Stellungnahme des ÖRK-Generalsekretärs Pastor Dr. Olav Fykse Tveit zur Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels durch die USA (in englischer Sprache)

Offener Brief an US-Präsident Trump von den dreizehn Patriarchen und Kirchenvorsitzenden im Heiligen Land (in englischer Sprache)

Rat der Kirchen im Mittleren Osten stellt sich hinter Mitgliedskirchen, die Entscheidung der USA in Bezug auf Jerusalem ablehnen (in englischer Sprache)

Lutherischer Weltbund: Der Nahe Osten und die Welt brauchen Frieden, nicht mehr Gewalt

ACT-Bündnis zeigt sich besorgt über Erklärung des US-Präsidenten über Jerusalem (in englischer Sprache)

Nationalrat der Kirchen Christi in den USA tritt Entscheidung Amerikas, Jerusalem als Israels Hauptstadt zu erklären, entgegen (in englischer Sprache)

Pax Christi International ruft Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen auf, der Entscheidung der US-Regierung, Jerusalem als Hauptstadt von Israel zu anerkennen, entschieden entgegenzutreten (in englischer Sprache)

ÖRK-Exekutivausschuss veröffentlicht Erklärung über Jerusalem und den Status quo (ÖRK-Pressemitteilung vom 22. November 2017)

ÖRK-Politik in Bezug auf Palästina und Israel 1948 – 2016 (in englischer Sprache)