World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

You are here: Home / Pressezentrum / Nachrichten

Nachrichten

Kirchenleiter können großen Beitrag zur afrikanischen Einheit leisten

"Die Heranbildung kirchlicher und ökumenischer Leitungskräfte spielt eine wesentliche Rolle im Wiederaufbau Afrikas... Afrikanische Führungspersönlich-keiten erkennen an, dass der Einheit der Kirchen eine wesentliche Funktion im Streben nach afrikanischer Einheit zukommt", betont der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pfr. Dr. Konrad Raiser.

The Johannesburg plan of implementation doesn't hold water

cf WCC Press Release, PR-02-22, of 22 August 2002-09-04

ÖRK-Zentralausschuss legt künftigen Kurs fest

Die Frage der künftigen Orientierung der ökumenischen Bewegung und des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) beherrschte die diesjährige Tagung des ÖRK-Zentralausschusses, die am heutigen 3. September zu Ende ging.

Neunte ÖRK-Vollversammlung in Porto Alegre

Die Neunte Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) wird 2006 in Porto Alegre (Brasilien) stattfinden. Diese Entscheidung traf der ÖRK-Zentralausschuss in Genf am Montag, 2. September. Die Mitbewerber Nikosia und Seoul erhielten deutlich weniger Stimmen. Zu der Vollversammlung werden maximal 3500 Personen erwartet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund acht Millionen Schweizer Franken.

Ökumenischer Rat warnt vor Angriff auf Irak: Zentralausschuss äussert sich zur Lage im Nahen Osten, Kolumbien, Sudan, Indien und Pakistan

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) in Genf hat die USA vor einem Angriff auf den Irak gewarnt und an die Regierung in Bagdad appelliert, sämtliche UN-Resolutionen zu beachten und zur Kontrolle der Beseitigung von Massenvernichtungswaffen Inspektoren ins Land zu lassen. Der ÖRK-Zentralausschuss appellierte am Montag, 2. September, ausserdem an die internationale Staatengemeinschaft, “sich dem Druck zur Beteiligung an militärischen Präventivschlägen gegen ein souveränes Land unter dem Vorwand des Krieges gegen den Terrorismus zu widersetzen”.

ÖRK: Engere Zusammenarbeit mit Orthodoxen: Zentralausschuss nimmt Abschlussbericht der Sonderkommission zur orthodoxen Mitarbeit an

Der Abschlussbericht der Sonderkommission zur orthodoxen Mitarbeit im Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) ist in der Plenarsitzung des Zentralausschusses am Montag, 2. September, ohne grössere Änderungen angenommen worden.

ÖRK schickt zehnköpfiges Beobachterteam nach Israel

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) in Genf hat erstmals zehn ständige Beobachter/innen nach Israel und Palästina entsandt. Sie sollen gemeinsam mit örtlichen Kirchen und Hilfsorganisationen Menschenrechtsverletzungen dokumentieren und palästinensische und israelische Friedensgruppen bei gewaltfreien Aktionen zur Beendigung der Besetzung Palästinas unterstützen, teilte die zuständige ÖRK-Referentin Salpy Eskidjian am Freitag, 30. August, vor Medienvertreter/innen in Genf mit. Darüber hinaus sollen die Beobachter/innen durch “gewaltfreie Präsenz” Unschuldige vor Übergriffen schützen.

Engagierte Debatte über Abschlussbericht der Sonderkommission zur orthodoxen Mitarbeit im ÖRK

Befürworter/innen und Kritiker/innen des Abschlussberichts der Sonderkommission zur orthodoxen Mitarbeit im Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) haben sich in der Plenarsitzung des ÖRK-Zentralausschusses am Donnerstag, 29. August, in einer engagierten Debatte zu Wort gemeldet.

Weichen für Wahl eines neuen ÖRK-Generalsekretärs gestellt

Mit der Ernennung eines sogenannten Findungsausschusses hat der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) die Suche für einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin von Generalsekretär Konrad Raiser (64) eingeleitet. Die Amtszeit des deutschen Theologen, der vor fast genau zehn Jahren in dieses Amt gewählt worden war, läuft Ende 2003 aus.

Abschlussbericht der Sonderkommission zur orthodoxen Mitarbeit mit klaren Änderungsvorschlägen

Kontrovers diskutiert wurde am Donnerstag, 29. August, im Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Genf der Abschlussbericht der Sonderkommission zur orthodoxen Mitarbeit im ÖRK.

ÖRK-Vollversammlung: Seoul, Nikosia, Porto Alegre oder Glasgow ?

Der Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) wird voraussichtlich während seiner Tagung in Genf darüber entscheiden, wo die für 2006 geplante Neunte Vollversammlung stattfindet. Einladungen liegen für Seoul, Nikosia, Porto Alegre und Glasgow vor.

ÖRK Zentralausschuss-Vorsitzender Aram I.: Kirchen sollen dynamischer werden

Auf weitreichende Folgen der Globalisierung für das Selbstverständnis der christlichen Kirchen hat der Vorsitzende des Zentralausschusses des Ökumenischen Rates (ÖRK), Seine Heiligkeit Aram I., Katholikos von Kilikien, zum Auftakt der Plenarsitzung am Montag, 26. August hingewiesen. Die Globalisierung sei ein unumkehrbarer Prozess, den Kirchen "aus der Perspektive des Glaubens mit kritischem Realismus" begleiten sollten, sagte der orthodoxe Kirchenführer.

ÖRK-Generalsekretär Konrad Raiser für Neugestaltung der Ökumene

Eine Neugestaltung der weltweiten ökumenischen Bewegung fordert der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Konrad Raiser. Vor dem Zentralausschuss in Genf sagte Raiser am Montag, 26. August, die Ökumene befinde sich in einer "komplexen Situation".

75 Jahre "Glauben und Kirchenverfassung" - Festakt in Lausanne

Mit einem Festakt und einem ökumenischen Gottesdienst hat der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) am Sonntag, 25. August, in Lausanne an die erste Weltkonferenz für Glauben und Kirchenverfassung vor 75 Jahren erinnert. Die Bewegung für Glauben und Kirchenverfassung lieferte wesentliche Impulse für die Gründung des ÖRKs 1948 in Amsterdam und zur Einrichtung einer Kommission unter dieser Bezeichnung.

Gerechtigkeit - der Kern der Nachhaltigkeit ÖRK-Delegation beim Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung

" Wir sollten den Mut haben zuzugeben, dass der Markt und die Globalisierung die Bedürfnisse jener zwei Drittel der Weltbevölkerung ignorieren, die in Armut leben", sagt Dr. Molefe Tsele, Generalsekretär des Südafrikanischen Rates der Kirchen (SACC). "Heute kann sich niemand mehr darüber hinwegtäuschen, dass die Kluft zwischen Nord und Süd tiefer ist als je zuvor. Eine solche Armut, einen so weitgehenden Entzug der lebensnotwendigsten Dinge und der Menschenwürde hat es nie zuvor gegeben."