World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten

Nachrichten

Neuer Präsident Südkoreas spricht mit ÖRK-Delegation über Rolle der Kirchen bei Friedensinitiativen für koreanische Halbinsel

Am 30. Mai 2017 hat sich eine Delegation unter der Leitung von ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit mit dem Präsidenten der Republik Korea, Moon Jae-in getroffen, der seit dem 10. Mai 2017 im Amt ist.

Reformation ist „GPS“ für die nächsten 500 Jahre, sagt anglikanischer Erzbischof Südafrikas in der Lutherstadt

Die Reformation sei vor 500 Jahren ein definierender Moment gewesen, könne aber auch als Inspiration für die nächsten fünf Jahrhunderte dienen, sagte der anglikanische Erzbischof Thabo Makgoba aus Südafrika zehntausenden Menschen auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag.

„Größere Einheit in Christus“ Dialogschwerpunkt bei historischer Tagung in Bossey

Auf dem Weg zur Überwindung der Spaltung zwischen Christen unterschiedlicher Traditionen kamen zum ersten Mal führende Vertreterinnen und Vertreter des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), der Pentecostal World Fellowship (PWF, ein weltweiter Zusammenschluss von Pfingstkirchen), der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA) und Vatikanvertreter aus dem Rat zur Förderung der Einheit der Christen zusammen. Dieses zweitägige historische Zusammentreffen diente der Koordination ihrer Unterstützung des Globalen Christlichen Forums (GCF). Die Tagung wurde gemeinsam vom ÖRK und dem GCF ausgerichtet.

ÖRK-Vorsitzende fordert Neuausrichtung der Außenpolitik im Hinblick auf einen gerechten Frieden

Die Außenpolitik der Regierungen müsse sich ändern und sich auf globale Ungleichheiten konzentrieren, die in vielen Ländern für Konflikte verantwortlich seien, so die Vorsitzende des ÖRK-Zentralausschusses, Dr. Agnes Abuom, in einem Gespräch mit dem deutschen Außenminister Sigmar Gabriel in Berlin.

ÖRK verurteilt Anschlag in Ägypten

Der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, hat den Anschlag in Ägypten auf einen Reisebus mit koptischen Christen verurteilt. Laut Medienberichten haben unbekannte Bewaffnete das Feuer auf den Bus eröffnet und dabei 26 Menschen getötet. Mindestens 25 weitere sind verletzt.

Deutscher Evangelischer Kirchentag beginnt mit der Forderung nach einer neuen Weltordnung

Berlin. Der frühere Präsident der Vereinigten Staaten, Barack Obama, und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel nahmen am 25. Mai an einer öffentlichen Debatte vor dem Brandenburger Tor teil, zu der Zehntausende Menschen an diesem ersten Tag des Kirchentages als der größten evangelischen Veranstaltung in Deutschland gekommen waren.

Lateinamerikanische Konsultation konzentriert sich auf nächste Weltmissionskonferenz

Etwa 40 Teilnehmende, die weitgehend aus lateinamerikanischen Ländern stammten, kamen vom 30. April bis 4. Mai in Rosario (Argentinien) zu einer vom Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) geförderten Konsultation zum Thema „Gemeinsam für das Leben: Mission im 21. Jahrhundert“ zusammen.

Millionen Menschen beten gemeinsam für ein Ende des Hungers

Am 21. Mai, dem Weltgebetstag für ein Ende des Hungers, haben Millionen Menschen unterschiedlicher Glaubenstraditionen, aus verschiedensten Organisationen und lokalen Gemeinschaften in der ganzen Welt gebetet, getwittert, gepostet und persönlich darüber gesprochen, dass 20 Millionen Menschen im Südsudan, in Somalia, im Jemen und in Nigeria unter Hungersnöten leiden und dringende Abhilfe notwendig ist.

G7-Gipfel muss etwas gegen die Hungersnot unternehmen

Es wird noch lange nicht genügend getan, um das Leben der 20 Millionen Menschen zu retten, die in Ländern wie Jemen, Somalia, Südsudan und Nigeria von einer Hungerkatastrophe bedroht werden. Davon betroffen sind auch 1,4 Millionen Kinder, die unmittelbar vom Hungertod bedroht sind, wenn ihnen nicht sofort geholfen wird.

Evangelisation von den Rändern her wichtigstes Thema der Versammlung in Johannesburg

Basisgruppen aus der Praxis, die akademische Forschergemeinschaft und Beauftragte für Evangelisationsprojekte kamen vom 6. bis zum 12. Mai in Johannesburg in Südafrika zu einer Konsultation zusammen, um sich über ein neues Verständnis des Konzepts der Evangelisation von den Rändern her und der damit verbundenen Praktiken auseinanderzusetzen.

ÖRK ruft zu Gebet für einen gerechten Frieden im Heiligen Land auf

Der ÖRK ruft Christinnen und Christen in der ganzen Welt auf, im Rahmen eines Pfingstgottesdienstes für einen gerechten Frieden im Heiligen Land zu beten.e.

Tveit: „Wir sind berufen, nach dem besseren Weg zu suchen – dem Weg der Liebe“

Aus Anlass der Zwölften Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes (LWB), die vom 10. bis 16. Mai in Windhoek (Namibia) stattfindet, hat der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, im Namen der Gemeinschaft des ÖRK ein Grußwort an den LWB übermittelt.

„Nahrung ist ein Gottesgeschenk“ - ÖRK lädt zu Weltgebetstag für ein Ende der Hungersnot ein

Da heutzutage mehr Menschen von Hungersnöten bedroht sind als jemals zuvor in den letzten Jahrzehnten, laden der ÖRK, die Gesamtafrikanische Kirchenkonferenz sowie eine Reihe kirchlicher Partner und Netzwerke als Reaktion auf die Hungerkrise zu einem weltweiten Gebetstag am 21. Mai 2017 für ein Ende der Hungersnot ein.

„Das Volk des Weges" - jährliche Botschaft der Präsidentinnen und Präsidenten des ÖRK zu Pfingsten 2017

„Und als der Pfingsttag gekommen war, waren die Jüngerinnen und Jünger Jesu alle einmütig beieinander an einem Ort ... Sie waren eines Sinnes in der Erwartung. Es war eine Einheit, ein Zusammentreffen, von Gemeinschaft (Zugehörigkeit), gleichem Willen und dem gemeinsamen Ort.“

Ökumenischer Patriarch spricht über Rolle der Religion für den Weltfrieden

Der Schutz der menschlichen Freiheit und Würde sei ein unverzichtbarer Beitrag zur Friedensstiftung durch religiöse Gemeinschaften, sagte der Ökumenische Patriarch, Seine Allheiligkeit Bartholomäus I, in seiner Rede auf der internationalen Friedenskonferenz der al-Azhar Universität vom 27. – 28. April in Ägypten.

„Vielfalt soll bei Gestaltung unserer Gesellschaften wertgeschätzt werden“ sagen ÖRK und Muslimischer Ältestenrat

In einem gemeinsamen Kommuniqué betonten die Delegationen des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) und des Muslimischen Ältestenrates am 27. April wie wichtig es sei, Vielfalt wertzuschätzen, gleiche Rechte zu gewährleisten und in der Lage zu sein, mit anderen Beziehungen aufzubauen.

Gemeinsame Arbeitsgruppe der römisch-katholischen Kirche und des ÖRK leisten weiterhin Friedens- und Migrationsarbeit

„Welche Rolle übernehmen die Kirchen in der Friedensarbeit? Wie sind sie tatsächlich daran beteiligt? Welche ökumenischen Herausforderungen gibt es, und vor allem welche ökumenischen Chancen eröffnen sich infolge der gemeinsamen Friedensarbeit?" Dies waren einige der anstehenden Fragen auf der Tagung der Exekutivgruppe der Gemeinsamen Arbeitsgruppe (JWG) des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) und der römisch-katholischen Kirche in Dublin, Irland vom 24. bis zum 26. April.

Tveit: „Wir glauben an den einen Gott als den Schöpfer der einen Menschheit, dass sie in all ihrer Vielfalt und all ihren Unterschieden zusammenlebe."

In ihren Ansprachen auf der internationalen Friedenskonferenz der al-Azhar-Universität am 27. und 28. April 2017 in Ägypten befassen sich der ökumenische Patriarch, Seine Allheiligkeit Bartholomäus I, Papst Franziskus und der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, mit Themen wie der falschen Auslegung religiöser Texte, der Friedenskultur der Religionen und dem Weltfrieden sowie der Frage, welche Auswirkungen Armut, Krankheit und Ausbeutung auf den Frieden in der Welt haben.

Ökumenischer Patriarch besucht den ÖRK

Der Ökumenische Patriarch, Seine Allheiligkeit Bartholomäus I, hielt am 24. April im Ökumenischen Zentrum im Rahmen seines offiziellen Besuchs in der Schweiz anlässlich des 25-jährigen Jubiläums seiner Inthronisierung als Ökumenischer Patriarch und des 50. Jahrestages der Gründung des Orthodoxen Zentrums des Ökumenischen Patriarchats in Chambésy eine öffentliche Rede.

Tagung in Thailand befasst sich mit Frauenmentoring

Achtzehn Theologinnen aus Afrika und Asien haben anlässlich einer Tagung, die vom 20. bis 22. April in Bangkok (Thailand) stattfand, die Arbeit am Thema „Mentoring von Frauen für ökumenische Führungsaufgaben“ aufgenommen. Initiiert hatte die Tagung die Abteilung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) für Ökumenische theologische Ausbildung, unterstützt wurde sie durch die Foundation for Theological Education in Southeast Asia.