World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

You are here: Home / Pressezentrum / Nachrichten

Nachrichten

ÖRK teilt Besorgnis über Eskalation der Spannungen auf der koreanischen Halbinsel

Der ÖRK schließt sich dem Nationalen Kirchenrat von Südkorea an und bringt seine tiefe Besorgnis über die Entsendung eines Schiffsverbandes um den Flugzeugträger USS Carl Vinson nach Korea zum Ausdruck.

Das Kreuz ohne Furcht tragen

Die brutalen Angriffe auf zwei Kirchen in Alexandria und Tanta am Palmsonntag mit mehr als 40 Opfern sind nicht die ersten Anschläge auf Menschen christlichen Glaubens in Ägypten. Im Januar hat der so genannte Islamische Staat koptischen Christinnen und Christen den Krieg erklärt und acht von ihnen ermordet. Im Dezember 2016 wurden bei einer Explosion in einer koptischen Kirche in Kairo 30 Menschen getötet.

ÖRK verurteilt Terroranschläge auf Kirchen in Ägypten, Aufruf zur Beendigung der Gewalt

Der ÖRK verurteilt die grausamen Anschläge auf unschuldige Gläubige in der koptischen St.-Georg-Kirche (Mar Girgis) in Tanta und vor der St.-Markus-Kathedrale in Alexandria (Ägypten).

ÖRK-Generalsekretär betet für Stockholm

Der Generalsekretär des ÖRK, Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, verurteilte den Terroranschlag vom 7. April in Stockholm, Schweden. Tveit trauert um den Verlust von Menschenleben und betet für die Opfer und ihre Familien und Freunde.

ÖRK fordert nachdrücklich ein Ende der „Kultur der Straffreiheit“ in Syrien

Nach Medienberichten über einen grauenhaften Angriff mit Chemiewaffen in dem syrischen Gouvernement Idlib hat der Generalsekretär des ÖRK, Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, zu einer kulturellen Neubesinnung in der Region aufgerufen und den Familien der Opfer sein tiefes Beileid ausgesprochen.

Gemeinsames Ostergebet von Nord- und Südkorea veröffentlicht

Der Nationale Kirchenrat in Korea und der Koreanische Christenbund haben das „Gemeinsame Nord-Süd-Ostergebet 2017“ vorbereitet.

Inmitten von Konflikt und drohender Hungersnot bietet die Kirche im Südsudan Hoffnung

Für den Vorsitzenden des Südsudanesischen Kirchenrates (SSCC) ist das Land von Trauma und Hoffnungslosigkeit geprägt, und die einzige Institution, die momentan Hoffnung bieten kann, ist die Kirche.

Diskussionsrunde debattiert über interreligiöse Gastfreundschaft in einer islamfeindlichen Welt

Eine öffentliche Diskussionsrunde zum Thema „Interreligiöse Gastfreundschaft ein einer islamophoben Welt” hat sich mit der Frage auseinandersetzt, wie Glaubensgemeinschaften wirksam auf den Trend einer zunehmenden Islamophobie reagieren können. Die Diskussionsrunde befasste sich vorwiegend, aber nicht ausschließlich mit der Situation in den USA und war vom Wesley Theological Seminary einberufen worden, einem führenden methodistischen Seminar in den Vereinigten Staaten. Es ging um unterschiedliche Perspektiven im Hinblick auf die Frage, was interreligiöse Gastfreundschaft heute bedeuten könnte.

Jetzt anmelden für das „lebensverändernde“ Global Ecumenical Theological Institute in Tansania

Greta Nania-Montoya Ortega hat eine enthusiastische Botschaft für junge Erwachsene, die am Global Ecumenical Theological Institute (GETI) 2018 interessiert sind: „Verpasst nicht diese einmalige Gelegenheit. Sie wird euer Leben verändern!“

Heilige Arbeit für das Heilige Land

Das Ökumenische Begleitprogramm in Palästina und Israel (EAPPI) ist die konkrete Antwort auf einen Appell von Kirchenleitenden in Jerusalem an den ÖRK im Jahr 2002, in dem eine internationale Präsenz im Land gewünscht wurde. Bisher haben sich über 1800 ökumenische Mitarbeitende für die Schaffung von Bedingungen für einen gerechten Frieden eingesetzt.

Palästinensischer Wandteppich für den ÖRK

Der ÖRK hing diese Woche im Ökumenischen Zentrum in Genf einen traditionell bestickten palästinensischen Wandteppich auf, der dem ÖRK geschenkt worden war.

Im ländlichen Kenia müssen viele Menschen weit laufen, um Wasser zu holen

Wie viele Menschen in den ländlichen Gebieten Kenias musste auch Catherine Mwangi früher weite Strecken zurücklegen, um Wasser für den Haushalt aus einem Fluss zu holen. Sie sagt, sie sei in „bescheidenen Verhältnissen“ aufgewachsen.

ÖRK-Generalsekretär: Recht auf Staatsbürgerschaft bedeutet die eine Menschheit

Am 15. März sprach der Generalsekretär des ÖRK, Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, im Genfer Zentrum auf einer Veranstaltung zum Thema „Islam und Christentum, die große Konvergenz: Gemeinsam für gleiche Bürgerrechte“.

Hoffnung und Historie auf der Agenda des ÖRK-Vorsitzes

Das Führungsteam des Zentralausschusses des ÖRK hat sich am 14. und 15. März in Genf getroffen, um die Tagung des Exekutivausschusses im Juni in Genf vorzubereiten. Friedens, die Vorbereitungen auf die 11. Vollversammlung 2021 sowie das anstehende 70. Gründungsjubiläum. Der ÖRK wurde im Oktober 1948 in Amsterdam gegründet. Im Jahre 2018 wird die ÖRK-Gemeinschaft nicht nur wichtige Meilensteine in der Geschichte des ÖRK feiern, sondern weiterhin Ungerechtigkeiten unserer heutigen Zeit und den anhaltenden Kampf für einen gerechten Frieden thematisieren.

„Wasser bedeutet Leben", sagt deutsche Nachhaltigkeitsaktivistin

Andrea Müller-Frank arbeitet als Referentin für das Recht auf Nahrung in der Abteilung Politik von Brot für die Welt. Seit Dezember 2016 ist sie Co-Vorsitzende des Ökumenischen Wassernetzwerks (ÖWN) des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), das sich weltweit für Wassergerechtigkeit einsetzt.

Jede Menge Wasser, aber schlechte Versorgung - der Westafrikaner Arnold Temple kennt diese Litanei nur zu gut

Einige der Dürrestaaten Afrikas schauen vielleicht mit Neid auf Sierra Leone und auf seine Regenzeit, die jedes Jahr sechs Monate dauert und dem Land teilweise sintflutartige Niederschläge bringt.

„Welchen Beitrag können wir als weltweite Gemeinschaft leisten?“

Während vier Tage, die der Planung gewidmet waren, versammelten sich diese Woche die Mitarbeitenden des ÖRK und dachten über ihre Arbeit in den zahlreichen modernen Kontexten der Welt sowie über ihre zukünftige Rolle nach.

Füreinander beten, auch wenn wir verschiedener Meinung sind

Im Rahmen der fünften jährlichen „Jüdischen Woche des konstruktiven Konflikts“ kamen am 19. Februar 170 Menschen in Jerusalem zusammen, um gemeinsam zu beten.

Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens: Inspiration aus Afrika

Der ÖRK hat für die Woche vom 20. bis 27. Februar eine Tagung der Referenzgruppe des Pilgerwegs der Gerechtigkeit und des Friedens in Nigeria einberufen. Ziel der Tagung war eine Situationsbestimmung, wie sich der Pilgerweg entwickelt, und die Sammlung von Vorschlägen für verschiedene Initiativen und Aktivitäten mit speziellem Fokus auf Afrika in diesem Jahr.

In Lesotho beginnt ÖRK Entwicklung einer globalen ökumenischen Gesundheitsstrategie

„Die Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele sollte nach Überzeugung des Ökumenischen Rates der Kirchen ein Anlass für die Kirche sein, ihre seit Jahrhunderten wahrgenommene Aufgabe als führende Institution zu bekräftigen, die sich auf globaler Ebene um Gesundheitsfragen kümmert und Initiativen für Gesundheit und Heilung für alle zusammenführt", sagt Dr. Mwai Makoka, ÖRK-Programmreferent für Gesundheit und Heilung.