World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

You are here: Home / Pressezentrum / Nachrichten / Kirchen trauern um Opfer der Germanwings-Tragödie

Kirchen trauern um Opfer der Germanwings-Tragödie

24 March 2015

English version published on: 26 March 2015

[Gemeinsame Erklärung mit der Konferenz Europäischer Kirchen]

Mit tiefer Trauer haben der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) und die Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) die Nachricht des schweren Flugzeugunglücks in den französischen Alpen entgegengenommen.

Am 24. März ist der Germanwings-Flug 4U 9525 auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf in den südfranzösischen Alpen abgestürzt. Von offizieller Seite wird befürchtet, dass alle 144 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder dabei ums Leben gekommen sind.

An diesem tragischen Tag für die Freunde und Angehörigen derer, die an Bord des Fluges 4U 9525 waren, hat die KEK ihr tiefstes Mitgefühl bekundet. „Wir beten, dass Gottes Trost und Frieden in den kommenden Tagen und Monaten mit all jenen sein wird, die von dieser unerwarteten Tragödie betroffen sind“, erklärte der Generalsekretär der KEK, Pastor Guy Liagre.

Am Tag des Absturzes haben sich Mitglieder des Leitungsgremiums der KEK in Brüssel getroffen, um über die zukünftige Programmarbeit zu sprechen. „Wir versammeln uns hier aus den verschiedenen Regionen Europas, aus den verschiedenen Kirchentraditionen und Kulturen. Wir rücken näher zusammen in unserer Trauer über den Verlust von Menschenleben, der heute in Frankreich geschehen ist“, sagte Liagre. Die Mitglieder des Leitungsgremiums werden die Opfer in ihre Abendgebete einschließen.

„Der Ökumenische Rat der Kirchen schließt sich den Worten der Trauer und des Mitgefühls des Leitungsgremiums der Konferenz Europäischer Kirchen an“, erklärte ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit. Er fügte hinzu: „Wir rufen zum Gebet für all die Opfer dieser Tragödie und ihre Angehörigen auf. Lasst uns auch an diejenigen denken, die mit den Opfern zusammengearbeitet haben und in diesen Tagen ihre Familien unterstützen.“

Weitere Informationen über die Konferenz Europäischer Kirchen