World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Über uns / Selbstverständnis und Vision / CUV / Der ÖRK als Gemeinschaft von Kirchen

Der ÖRK als Gemeinschaft von Kirchen

Der ÖRK als Gemeinschaft von Kirchen

Collage aus der Ausstellung "Beieinander bleiben" von Sergio Centano zum 50. Gründungsjubiläum des ÖRK.

Der Ökumenische Rat der Kirchen ist eine Gemeinschaft von Kirchen, die sich verpflichtet haben, ihre Einheit in Christus sichtbar zu machen und einander aufzurufen, dieser Einheit im Gottesdienst sowie im gemeinsamen Leben, Zeugnis und Dienst an der Welt tieferen Ausdruck zu verleihen.

In der Verfassung des Ökumenischen Rates der Kirchen heißt es, dass der ÖRK eine "Gemeinschaft von Kirchen" ist. Das Wort "Gemeinschaft" erinnert daran, dass der ÖRK keine Einrichtung ist, die losgelöst von den Kirchen tätig wird. Er ist auch kein rein funktioneller Zusammenschluss zur Organisation gemeinsamer Aktivitäten. Indem die Kirchen sich mit der Gemeinschaft des Ökumenischen Rates identifizieren, erkennen sie an, dass die Mitgliedschaft der Kirche Christi umfassender und inklusiver ist als die Mitgliedschaft ihrer eigenen Kirchen.

Ihr Bemühen um sichtbare christliche Einheit ist kein Streben nach Gleichförmigkeit. Die Gemeinschaft der Kirchen im ÖRK soll keine Art "Superkirche" sein, in der alle Kirchen aufgehen und ihre Identität verlieren würden. Ganz im Gegenteil. Gerade die Vielfalt der Mitgliedskirchen bereichert ihre Gemeinschaft im Rat. Die Kirchen kommen aus allen Teilen der Welt. Ihre Mitglieder sprechen viele verschiedene Sprachen. Je nach ihren geschichtlichen Traditionen und heutigen Kontexten unterscheiden sie sich darin, wie sie Gottesdienst feiern und den christlichen Glauben lehren.

Alle diese Kirchen "bekennen den Herrn Jesus Christus gemäß der Heiligen Schrift als Gott und Heiland", wie es in der Basis des ÖRK heißt. Sie suchen die Gemeinschaft miteinander, weil "Christus uns zu seinem Eigentum gemacht (hat) und in ihm keine Zertrennung (ist)" wie die erste Vollversammlung des ÖRK in Amsterdam erklärte.

Diese Gemeinschaft ist kein Selbstzweck. Sie hat den Auftrag, auf Gottes Mission und Wirken in der Welt hinzuweisen. Die Gemeinschaft, die die Kirchen im Ökumenischen Rat der Kirchen gefunden haben, ist noch nicht vollständig. Der ÖRK bietet jedoch einen Raum, wo die Kirchen der Frage nachgehen können, was es bedeutet, gemeinsam auf dem Weg zu größerer Einheit zu sein, und wo sie einander herausfordern können, diese Einheit auf einer tieferen Ebene zum Ausdruck zu bringen.

Die Kirchen, die im Rat mitwirken, sind für solche Herausforderungen offen. Sie erkennen an, dass sie einander rechenschaftspflichtig sind.