World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

You are here: Home / Über uns / Organisation und Struktur / Präsidium und Vorsitz / Seine Heiligkeit Karekin II

Seine Heiligkeit Karekin II

Seine Heiligkeit Karekin II - ÖRK-Präsident (orientalisch-orthodoxe Tradition)

ÖRK-Präsident (orientalisch-orthodoxe Tradition)

Seine Heiligkeit Karekin II Katholikos Karekin studierte an der Kevorkian Theological Academy, der Theologischen Fakultät der Universität Wien, der Universität Bonn sowie der Fakultät des St. Serguey Monastery‘s Academy der Russisch Orthodoxen Kirche. Er wurde zum Bischof geweiht und später in den Rang eines Erzbischofs erhoben. Er gründete das Vazkenian-Seminar in Sevan. Durch seine Bemühungen wurden die früheren kommunistischen Pionierpaläste in von der Kirche unterhaltene Jugendzentren für die religiöse und künstlerische Ausbildung von jungen Männern und Frauen umgewandelt. Er gründete das Christian Education Center.

Im Oktober 1999 wurde er zum Höchsten Patriarchen und Katholikos aller Armenier gewählt. Seit seiner Wahl hat er die schwierige Aufgabe begonnen, das innerkirchliche Leben neu zu strukturieren und umzuorganisieren, die theologischen Seminare der Kirchen wiederzubeleben, die christliche Erziehung und Ausbildung zu stärken und die Kirchen und Kloster umzubauen. Besondere Aufmerksamkeit wurde dabei auf die Vorbereitung einer neuen Generation von Geistlichen für den Dienst in der ganzen Welt gelegt.

Auch legte er großen Wert auf die Pflege der ökumenischen Kontakte und besuchte daher Schwesterkirchen und deren Führungen. Im Rahmen seines Besuchs im Vatikan (November 2000) gab Papst Johannes Paul II in einer ökumenischen Feier die Reliquien von Gregor dem Erleuchter, dem ersten Katholikos der Armenischen Kirche, an Seine Heiligkeit zurück. Katholikos Karekin und der Papst haben ein gemeinsames Kommuniqué unterzeichnet, in dem das Massaker an den Armeniern durch den türkischen Staat und die türkische Obrigkeit als Völkermord bezeichnet wird. Er hat Vertreter und Führungspersonen anderer Religionen persönlich getroffen.