World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

You are here: Home / Über uns / Organisation und Struktur / Generalsekretär / Bisherige Amtsträger

ÖRK-Generalsekretäre seit 1948

ÖRK-Generalsekretäre seit 1948: Willem A. Visser 't Hooft, Eugene Carson Blake, Philip A. Potter, Emilio Castro, Konrad Raiser, Samuel Kobia, Olav Fykse Tveit.

Willem A. Visser 't Hooft (1948-1966)

(*1900 Haarlem, Niederlande; † 1985 Genf, Schweiz; Biografie)
Reformierte Kirche in den Niederlanden / Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund Genf

Willem Visser 't Hooft, ein brillanter Theologe und eine visionäre christliche Führungspersönlichkeit, wurde 1938 bei der Tagung, die eine vorläufige Struktur für den ÖRK schuf, zum ersten Generalsekretär des Rates ernannt. Er blieb bis zu seiner Pensionierung 1966 in diesem Amt. Ein Hauptanliegen war ihm, die ökumenische Bewegung mit den Erscheinungsformen der Kirche durch die Jahrhunderte zu verbinden. 1968 wurde er von der Vierten Vollversammlung zum Ehrenpräsidenten des ÖRK ernannt.

Eugene Carson Blake (1966-1972)

(*1906 St. Louis, Missouri, USA; † 1985, Stamford, Connecticut, USA)
Presbyterianische Kirche (USA)

Eugene Carson Blake war von 1966 bis 1972 Generalsekretär des ÖRK. Zuvor hatte der begabte Verwalter und ökumensiche Gestalter die Vereinigte Presbyterianische Kirche in den USA geleitet und als Präsident des Nationalrats der Kirchen Christi in den USA fungiert. Als leidenschaftlicher Anhänger der Bürgerrechtsbewegung trug er zur Einrichtung des ÖRK-Programms zur Bekämpfung des Rassismus bei.

Philip A. Potter (1972-1984)

(*1921 Roseau, Dominica; † 2015, Lübeck, Deutschland)
Methodistische Kirche

Philip A. Potter, ein methodistischer Pastor, Missionar und Jugendführer von der Antillen-Insel Dominica war von 1972-1984 ÖRK-Generalsekretär. In seinen inspirierenden Reden und Bibelstudien betonte er immer wieder die grundlegende Einheit von christlichem Zeugnis und Dienst am Nächsten und die unauflösliche Wechselbeziehung zwischen Glauben und Handeln.

Emilio Castro (1985-1992)

(*1927, Montevideo, Uruguay; † 2013, Montevideo, Uruguay)
Evangelisch-Methodistische Kirche in Uruguay

Emilio Castro, ein methodistischer Pastor und Theologe aus Uruguay, der zuvor die ÖRK-Kommission für Weltmission und Evangelisation geleitet hatte, war von 1985 bis 1992 Generalsekretär des ÖRK. Mit seinen wortgewaltigen Predigten und fortschrittlichen Ansichten zu Christentum und Gesellschaftsordnung hatte er sich unter lateinamerikanischen protestantischen Kirchenleuten einen Namen gemacht.

Konrad Raiser (1993-2003)

(*1938 Magdeburg, Deutschland)
Evangelische Kirche in Deutschland

Der lutherische Theologe Konrad Raiser war von 1993-2003 Generalsekretär des ÖRK. Er beschrieb seine ökumenische Berufung einmal als "zweite Bekehrung". In einer für die ökumenische Bewegung bisweilen turbulenten Zeit lenkte er den Rat in einen Prozess der Neubestimmung seines "Gemeinsamen Verständnisses und seiner gemeinsamen Vision" und in eine grundlegende Reflexion über die Mitarbeit orthodoxer Mitgliedskirchen.

Samuel Kobia (2004-2009)

(*1947 Miathene, Kenia; Biografie)
Methodistische Kirche in Ken
ia

Samuel Kobia, ein Pfarrer der Methodistischen Kirche in Kenia, trat sein Amt als ÖRK-Generalsekretär im Januar 2004 an. Nach seiner Wahl rief er die Kirchen auf, "sich unermüdlich für die Heilung der Welt und die Wiederherstellung der Menschenwürde einzusetzen".

Olav Fykse Tveit (2010-)

(*1960, Norwegen; Biografie)
Kirche von Norwegen

Der lutherische Pastor Olav Fykse Tveit trat sein Amt als 7. ÖRK-Generalsekretär im Januar 2010 an, nach neun Jahren an der Spitze des Rats der Norwegischen Kirche für ökumenische und internationale Beziehungen. Tveit, der viel Erfahrung im interreligiösen Dialog mitbrachte,hatte vor seiner Wahl auch als Mitglied der Kommission für Glauben und Kirchenverfassung und Ko-Vorsitzender der ÖRK-Kerngruppe zum Ökumenischen Forum Palästina/Israel gedient.